Sekt oder Selters?

Sekt oder Selters? — 2015 bevorzugen die Hessinnen und Hessen Mineralwasser (303/2015)

Sektproduktion sinkt um 1,8 Prozent
Produktion von natürlichem Mineralwasser steigt um 11,9 Prozent

Zum Jahresende werden die deutschen Weinkeller in der Regel um einige Flaschen Sekt aufgestockt. Damit der Handel die steigende Nachfrage bedienen kann, produzierte die hessische Industrie zuvor fleißig Sekt. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, stellten die hessischen Betriebe von Januar bis September 2015 knapp 67 Millionen Liter Sekt her. Das entsprach einer Menge von 89 Millionen 0,75-Liter-Flaschen. Der Gesamtwert des Sekts — ab Sektkellerei und ohne Schaumweinsteuer — lag bei gut 223,4 Millionen Euro. Pro Flasche ergab sich ein durchschnittlicher Verkaufswert von 2,51 Euro.

Seit 2012 verschob sich die Nachfrage immer weiter zugunsten des Wassers. Die Wasserproduktion stieg stetig und die Sektproduktion fiel. Bezogen auf die ersten drei Quartale 2015 heißt das: Die Betriebe stellten 1,2 Millionen Liter oder 1,8 Prozent weniger Sekt her als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig legte die Wasserproduktion um knapp 139 Millionen Liter oder 12 Prozent zu. Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten 2015 1,3 Milliarden Liter natürliches Mineralwasser produziert. Der Wert des Mineralwassers belief sich auf knapp 222 Millionen Euro. Der durchschnittliche Verkaufswerkt pro Liter lag bei 0,17 Euro.

Quelle: STATISTIK HESSEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.