Auswirkungen Sturmtief und aktuelle Winterwitterung auf ÖPNV in Nordhessen

© NHR

Da jetzt die meisten Aufräumungs – und Reparaturarbeiten auf Straßen und Gleisen stattfinden, muss in Nordhessen weiterhin mit Einschränkungen und Ausfällen im öffentlichen Nahverkehr gerechnet werden. Hinzu kommt Eis- und Schneeglätte, die besonders in den Höhenlagen den Linienbussen erhebliche Probleme bereiten. Zurzeit sind noch verschiedene Eisenbahnstrecken in Nordhessen gesperrt, so dass dort der Zugverkehr gar nicht oder nur eingeschränkt bzw. ersatzweise mit Bussen möglich ist. Betroffen sind die Strecken: Kassel – Hofgeismar, Kassel – Eichenberg, Kassel – Göttingen, Bebra-Göttingen, Korbach – Frankenberg, Korbach – Brilon, Kassel – Altenbeken, Treysa – Marburg, Kassel – Halle. Nach Auskunft der DB wird damit gerechnet, dass dort der Betrieb im Laufe des Tages wieder aufgenommen werden kann. Allerdings hängt das von der Dauer der Aufräumungsarbeiten ab. 

Derzeit liegendem NVV vor allem im ländlichen Bereich abseits der Hauptstraßen Meldungen zu Fahrtausfällen von Bussen vor. Zudem sind einige Strecken aufgrund umgestürzter Bäume heute noch nicht wieder befahrbar. Der NVV geht davon aus, dass sich die Lage im Laufe des Tages auf den Straßen entspannt und die Linienwege wieder genutzt werden können. Grundsätzlich versuchen die eingesetzten Fahrerinnen und Fahrer alles zu tun, um die Fahrgäste an die gewünschten Ziele zu bringen. Jedoch wird immer abgewogen, ob es wirklich sicher erreicht werden kann. Daher bittet der NVV um Verständnis dafür, wenn Busse nicht weiterfahren und aus Sicherheitsgründen die Fahrt beenden bzw. nicht starten. 

Fahrgästen, die heute unterwegs sein müssen, empfiehlt der NVV die gewünschten  Reisemöglichkeiten  aktuell zu überprüfen. Dafür stehen die Fahrplanauskünfte im Internet unter www.nvv.de oder www.bahn.de zur Verfügung. Weitere Infos sind auch über das NVV-ServcieTelefon 0800-939-0800 (gebührenfrei) zu erhalten.

PM: NVV (HJ)