Beim Zissel zur Sicherheit keine Fahrgeschäfte

KampfmittelImmer wieder werden im Kasseler Stadtgebiet Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Erst am Dienstag wurde in Waldau eine Fünf-Zentner-Bombe entschärft. Die Weltkriegsbomben haben jahrzehntelang unbemerkt im Erdreich geruht. Nun ist auch die Aue davon betroffen. Die Museumslandschaft Hessen Kassel wurde durch Erdarbeiten im Bergpark auf dieses Problem aufmerksam und hat mit Blick auf den Zissel zur Sicherheit umgehend eine Untersuchung der Karlswiese durch die zuständige Behörde veranlasst. Diese Untersuchung hat ergeben, dass dort möglicherweise Kampfmittel im Boden liegen.

Der Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel bedauert, dass sich die Vermutungen so kurz vor dem Zissel bestätigt haben. Trotzdem ist es gut diese Untersuchungen veranlasst zu haben, denn nun kann verantwortlich mit diesem ernsten Problem umgegangen werden.“

„Wir wurden am Dienstag, 15. Juli 2014, gegen Mittag über das Untersuchungsergebnis informiert“, so Angelika Hüppe, Geschäftsführerin der Kassel Marketing GmbH, die ab diesem Jahr als Veranstalter für die Organisation der Zisselmeile verantwortlich zeichnet. Auch wenn in den vergangenen Jahren alles gut ging, mit diesem Wissen können wir keine teilweise tonnenschweren Fahrgeschäfte, die einen hohen Druck auf das Erdreich und damit im ungünstigsten Fall auch auf die möglichen Sprengkörper ausüben würden, auf die Karlswiese und die Randbereiche lassen. Von den 17 Geschäften die in dem bisherigen Vergnügungspark geplant waren, können wir die kleineren Fahrgeschäfte in die Zisselmeile am Auedamm integrieren, den großen Fahrgeschäften müssen wir, so sehr wir es auch bedauern, kurzfristig absagen. Die Fahrgeschäfte auf der Regattawiese und dem Rondell an der Orangerie zu integrieren, ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

„Die Verantwortlichen des Zissel organisieren das traditionsreiche Heimat- und Wasserfest seit Jahren mit viel Herzblut“, erklärt Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen. Die Stadt biete den Organisatoren jede mögliche Unterstützung an, damit der Zissel trotz der jetzt aufgetretenen Situation ein gelungenes Volksfest wird.

Zisselpräsidentin Janine Herr ist sicher, der Zissel mit dem Herzstück des Wasserfestzuges sowie den traditionellen Zisselveranstaltungen, wird wie jedes Jahr ein schönes Fest und freut sich auf viele Besucher.

Damit dieses wunderbare Volksfest mit dem traditionellen Feuerwerk seinen Ausklang findet, wird eine Verlegung des Feuerwerkes auf die Fulda überprüft.

Wir danken den Kasseler Bürgern für Ihr Verständnis für diese Änderungen beim Zissel. Wir alle möchten einen fröhlichen zum Teil auch ausgelassenen und dennoch sicheren Zissel feiern so Janine Herr und Angelika Hüppe.

Quelle: Kassel Marketing GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.