Documenta 14 meets Stadtmuseum – Führung mit Museumspädagogen Klaus Wölbling

Dauerausstellung des Stadtmuseums

Was Henschel und die Hugenotten mit dem Künstler Hiwa K. verbindet, das können Interessierte am Dienstag, 25. Juli, ab 17 Uhr bei einer Führung durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums und zu den documenta-Kunstwerken erfahren.

Die Führung mit dem Museumspädagogen Klaus Wölbling geht unter anderem der Frage nach, wo im Stadtmuseum die Bezüge zwischen den Arbeiten von Hiwa K, Regina José Galindo, Hans Eijkelboom und Andreas Angelidakis und der Kasseler Geschichte und Gegenwart sind. Viele Kunstwerke der documenta 14 gehen direkt oder indirekt auf die beiden Standorte Athen und Kassel ein und stellen Verbindungen her. An ausgesuchten Objekten und Inszenierungen in der Dauerausstellung werden Stationen der Stadtgeschichte verdeutlicht, von der Firma Henschel bis hin zum „Verfassungsbild“ von Ludwig Emil Grimm. Im Gespräch an den documenta-Werken wird gemeinsam mit den Teilnehmern nach den Verbindungen gesucht. Dabei wird es um historische wie gegenwärtige Aspekte gehen. Individualität, Uniformität, Zuwanderung und Stadtveränderung sind zum Beispiel Themen des Rundgangs.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Der Eintritt für das Stadtmuseum beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro

Quelle: Stadt Kassel (JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.