Glas der Vernunft Preisträger 2016: Edward Snowden. Emotionale Liveschaltung nach Moskau!

edward-snowden

Bis auf den letzten Platz, war am 25.September das Opernhaus des Staatstheaters in Kassel besetzt. Der diesjährige Preisträger war kein geringerer als Edward Joseph Snowden.

Snowden ein IT-Spezialist, der ehemaliger CIA-Mitarbeiter war, wurde bekannt als er Enthüllungen über das Ausmaß der weltweiten Überwachungs- sowie Spionagepraktiken der Geheimdienste, insbesondere der USA und Großbritannien preis gab. Er kopierte eine Vielzahl an geheimen Dokumenten.

Dadurch wurde unter anderem bekannt, dass die NSA im großen Stil auf Telefondaten und E-Mail-Konten von Millionen US-Bürgern und anderen Ländern zugreift. Selbst das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde abgehört.

Edward Snowden flog am 20. Mai 2013 von Hawaii nach Hong Kong, um von dort aus die geheimen Dokumente zunächst an die Washington Post und an den Guardian zu verschicken. Am 6. Juni 2013 wurden dann Teile der geheimen Dokumente von den Zeitungen veröffentlicht. Vorerst wurde seine Identität geheim gehalten.

Da Snowden jedoch davon ausging, dass die US-Geheimdienste ihn schnell als „Whistleblower“ identifizieren würden, gab er am 9. Juni 2013 dem Guardian ein Video-Interview, in dem er seine Identität somit preis gab.

Er suchte sich als Zufluchtsort Hong Kong aus, da sich die Sonderverwaltungszone dem Recht auf freie Rede und auf politische Abweichung verpflichtet hat. Dies war ihm wichtig, da es dort auch ein Recht auf politischen Widerstand gibt, ferner sind Demonstrationen auf der Straße zulässig und das Internet wird nicht gefiltert.

Dadurch bedingt erhoffte er sich, dass Hong Kong ihn deshalb weder an die Vereinigten Staaten noch an China ausliefert. Er beantragte sodann politisches Asyl. Er war immer in dem Bewusstsein, dass er seine Familie, Freunde und seine Freundin in den USA sehr lange, bzw. vielleicht auch nie mehr wieder sehen würde. Auch sein relatives hohes Gehalt, welches er verdient hat und seinen daraus resultierenden Lebensstandard, setzte er aufs Spiel. Somit seine gesamte Existenz. Er versteckte sich in Hong Kong an verschiedenen Orten, immer in der Angst, dass das CIA ihn finden würde. Die Behörden in Hongkong wurden von der USA aufgefordert, Snowden festzusetzen, sein US-Pass wurde für ungültig erklärt.

Bei einem Treffen mit Anwälten in einer Wohnung seien alle Mobiltelefone aus Angst vor Überwachung sogar in den Kühlschrank gelegt worden.

Doch Snowden setzte das alles aufs Spiel, da er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte, dass die US-Regierung die Privatsphäre, die Freiheit des Internets und grundlegende Freiheiten weltweit mit ihrem Überwachungsapparat hintergeht und letztendlich zerstört.

Nach seinen Angaben, hat Snowden zuvor mehrfach versucht, sich mit seinem Anliegen bei offiziellen Amsträgern zu wenden. Doch dies war für ihn ohne jeglichen Erfolg.

Am 14. Juni 2013 erstattete das FBI Strafanzeige gegen Snowden. Ihm wird vorgeworfen Diebstahl von Regierungseigentum, widerrechtliche Weitergabe geheimer Informationen sowie Spionage begangen zu haben.

Snowden, der sich nicht mehr sicher fühlte, gelang es Hong Kong zu verlassen. Mit einer Maschine der russischen Fluggesellschaft Aeroflot ging es nach Moskau-Scheremetjewo. Mit an Bord war die britische WikiLeaks-Aktivistin Sarah Harrison. Wikileaks-Gründer Assange war ein wichtiger Fluchthelfer für Snowden.
Assange soll sie als Hilfe zu Snowden geschickt haben und zuvor mit mehreren gebuchten Flügen ab Hong Kong auf Snowdens Namen die Regierung in die Irre geführt haben. Da er kein russisches Visium hat, durfte er den Transitbereich zunächst nicht verlassen.

Die US-Regierung war außer sich vor Wut über die Ausreise, Hong Kong begründete dies damit, dass das beantragte Auslieferungsgesuch formale Fehler enthalten habe.

Außerdem wurde der US-Regierung mitgeteilt, dass man Snowdens Enthüllungen nachgehen werde, da die USA Netzknoten in China hacken und Milliarden von chinesischen SMS mitlesen würden.

Nach der Landung in Moskau wollten die beiden gleich für den Weiterflug nach Havanna einchecken. Doch die US-Regierung hat Snowdens Pass zwischenzeitlich annulliert. Die Maschine nach Kuba fliegt ohne sie ab.

Snowden und Harrison müssen somit im Transitbereich des Terminals F bleiben.

Er beantragt in etlichen Ländern Asyl, doch alle 21 Staaten, die er anschreibt, lehnen sein Asylgesuch ab oder reagieren erst gar nicht.

Dann gibt es einen Hoffnungsschimmer für Snowden, der bolivianische Präsident Evo Morales nimmt an einem internationalen Gipfel in Moskau teil. Vor seiner Abreise erklärt er, dass er durchaus bereit wäre, Snowden Asyl zu gewähren.

Nach dieser Aussage hatte die US-Regierung den Verdacht, dass Morales ihn gleich auf dem Flug mitnehmen könnte. Assange, der Snowden unermüdlich unterstützte, tat sein Bestes um diesen Verdacht zu erhärten. So legte er falsche Fährten, Leute von WikiLeaks telefonieren über offene Telefonverbindungen, wie sich Snowden nach Bolivien absetzen könnte. Doch dies war nur eine taktische Falle. Der Jet fliegt mit Morales, aber ohne Snowden. Da mehrere EU-Staaten den Überflug verbieten, muss die Maschine schließlich in Österreich zwischenlanden. Dort wird das Flugzeug erfolglos nach einem „Flüchtling“ durchsucht. Der Eklat ist da, denn ein Präsidentenjet genießt einen besonderen diplomatischen Status. Dieser abgefangene Jet bietet nun Russland einen triftigen Grund Snowden Asyl zu gewähren.

Nach zwei Monaten im Terminal F dürfen Snowden und Harrison am 1. August 2013 den Flughafen verlassen.

Russland gewährte ihm zunächst für ein Jahr Asyl. 2014 wurde ihm für weitere 3 Jahre Asyl in Russland gewährt.

Zurück zur Preisverleihung nach Kassel. Zu Beginn der Ehrung, spricht Thomas Bokelmann, der Intendant des Staatstheaters Kassels. Außerdem am Rednerpult, Bernd Leitfeld (Vorsitzender der „Gesellschaft der Freunde und Förderer des Kasseler Bürgerpreises „Das Glas der Vernunft“), Bertram Hilgen (Oberbürgermeister der Stadt Kassel), Bernhard Schlink (deutscher Jurist und Schriftsteller). Die bewegendste und längste Rede hielt Heribert Prantl (Jurist, Journalist und Autor).
Zwischen den Reden, spielte die Big Band der Jacob-Grimm-Schule und Heinrich-Schütz-Schule.

Als dann die Preisverleihung unmittelbar bevorstand, überraschte Bernd Leitfeld die Gäste mit einer Videoliveschaltung nach Moskau.
Snowden wurde über eine Internetverbindung zugeschaltet und war auf einer riesigen Leinwand zu sehen.
Sowohl die Veranstaltung wurde ihm ins englische übersetzt, wie auch seine Rede für die Gäste ins deutsche übersetzt wurde.

Edward Snowden verfolgte bereits zuvor die gesamte Veranstaltung mit und ergriff dann selber das Wort. Seine Rede überwältige die Gäste des Opernhauses, so gab es mehrmals Standing Ovations für Snowden und bei vielen Gästen konnte man sehen, dass sie ihre Tränen der Rührung nicht zurück halten konnten. Auch Snowden, war sichtlich gerührt. Es folgten viele Gänsehautmomente. Bertram Hilgen, der den Preis stellvertretend für Snowden entgegen nahm, teilte Snowden mit, dass der Bürgerpreis so lange im Stadtmuseum bleiben soll, bis ihn Snowden persönlich abholen kann. Da sie es nicht riskieren wollten, den Preis persönlich nach Russland zu bringen, um ihn nicht in Gefahr zu bringen und zu verhindern, das so seine Fährte aufgenommen werden kann.

Kassel hat ein Zeichen gesetzt und man wird sehen was nun daraus folgen wird.

Der Kasseler BürgerpreisDas Glas der Vernunft“ ist eine politische Auszeichnung für Geisteswissenschaftler, Politiker und Künstler, die sich besonders um Aufklärung, Vernunft und Toleranz verdient gemacht haben.

Der Preis wurde aus Anlass der Deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1991 von dem Mediziner Prof. Dr. Hansjörg Melchior und Bernd Behrens ins Leben gerufen und von Bürgern der Stadt Kassel gestiftet.

Trägerverein des Preises ist die „Gesellschaft der Freunde und Förderer des Kasseler Bürgerpreises ‚Das Glas der Vernunft‘“.

Die Auszeichnung wird mit 10.000 Euro dotiert. Die Skulptur zum Preis wurde vom Kasseler Künstler Karl Oskar Blase entworfen, der auch am Sonntag, trotz seines hohen Alters von 91 Jahren mit Freude an der Veranstaltung teil nahm.

In unserem Interview, zeigen wir einige Ausschnitte der Preisverleihung und haben im Anschluß noch zahlreiche Gäste und Prominente zu der Ehrung Snowdens befragt.

http://www.glas-der-vernunft.de/

© 2016 NHR Text/Foto: Y.Schwarze (YS)   Video/Foto: H.Jacob (JH)

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.