Hilfe für Pakistan – Sammelaktion für Alt-Hörgeräte



Werbung
„In unserer medizinisch perfekt versorgten Gesellschaft ist dieser Zustand kaum vorstellbar. Deshalb engagiere ich mich für den Verein und möchte möglichst viele Geräte sammeln“, dass versprach die Inhaberin der HÖRMEISTERE am Bebelplatz, Gudrun Surup, ihrem Kollegen Michael Eggers bei der Übergabe der ersten Geräte im Rahmen des 3. Zukunftsforum in Stuttgart. Foto: Michael Fubel

„In unserer medizinisch perfekt versorgten Gesellschaft ist dieser Zustand kaum vorstellbar. Deshalb engagiere ich mich für den Verein und möchte möglichst viele Geräte sammeln“, dass versprach die Inhaberin der HÖRMEISTERE am Bebelplatz, Gudrun Surup, ihrem Kollegen Michael Eggers bei der Übergabe der ersten Geräte im Rahmen des 3. Zukunftsforum in Stuttgart. Foto: Michael Fubel9

HÖRMEISTEREI am Bebelplatz sammelt ausrangierte Hörgeräte

In deutschen Schubläden liegen abertausende von ausrangierten Hörgeräten, während es in Ländern wie Pakistan weder Hörtester, noch Hörhilfen gibt. Und wie groß die Not ist, zeigen die Zahlen des ersten FREE EAR CAMP des Vereins PAKISTAN-Hilfe zur Selbsthilfe e.V. sehr deutlich: Innerhalb 14 Tagen wurden im November 2015 in der Provinz PUNJAB 752 Patienten registriert. 475 konnten untersucht und gemessen werden und am Ende wurden 41 Personen mit 72 Hörgeräten versorgt.

Damit Hörbehinderung für Menschen in Pakistan kein unabwendbares Schicksal bleibt, richtet die Hörgeräteakustik-Meisterin Gudrun Surup jetzt in Kassel eine Sammelstelle für Altgeräte ein. Diese können per Post an die HÖRMEISTEREI am Bebelplatz, Friedrich-Ebert-Str. 145, 34119 Kassel gesandt oder dort abgegeben werden.

 

PM: Gudrun Surup (JH)

 

Pakistan_Hilfe-zur-Selbsthilfe2

 

 

 

 



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.