Höchstzahlen beim Schnupperstudium an der Uni Kassel

UNIKIMS 3380 Schülerinnen und Schüler werden vom 18. bis 22. Januar an der Universität Kassel ein „Schnupperstudium“ absolvieren. Das sind so viele wie nie zuvor.

Der Teilnehmerrekord ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler zweier weiterer Schulen beteiligen: die Max-Eyth-Schule in Kassel sowie die Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar. Zudem haben sich erstmals auch rund ein Dutzend interessierte Schüler individuell angemeldet, die nicht von einer der Partner-Schulen kommen. Zusammen mit den Oberstufenschülerinnen und –schülern der Kasseler Schulen Friedrichsgymnasium, Herderschule, Friedrich-List-Schule und Paul-Julius-von-Reuter, der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen sowie der Theodor-Heuss-Schule in Homberg/Efze werden sie eine Woche lang im regulären Studienbetrieb eines von ihnen selbst gewählten Studienfaches „mitlaufen“. Sie nehmen an Vorlesungen, Seminaren und Übungen ihres Wunschfachs teil, um so einen Eindruck von den Inhalten und Anforderungen eines Studienganges zu bekommen, den sie nach ihrem Schulabschluss möglicherweise studieren wollen.

In zusätzlichen Gesprächsterminen mit Lehrenden und Studierenden werden die Schülerinnen und Schüler abklären können, ob ihre Erwartungen an den Studiengang realistisch sind, welche Fähigkeiten sie für ein Studium mitbringen sollten oder in welchen Arbeitsfeldern sie später arbeiten können.

Das Schnupperstudium wurde erstmalig im Jahr 2006 von der Allgemeinen Studienberatung der Universität Kassel und den beteiligten Schulen durchgeführt. Mit diesem jährlichen Angebot soll der Übergang von der Schule zur Universität verbessert und die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Entscheidungsfindung qualifiziert unterstützt werden.

Quelle: Uni Kassel

(JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.