Julgransplundring

Der zwanzigste Tag nach Weihnachten (auf schwedisch „tjugondedag jul“ oder „tjugondag Knut“) ist in Schweden ein besonderer Tag. Dann endet die Weihnachtszeit endgültig. Dieser Knut hat jedoch nichts mit dem Eisbären Knut aus dem Berliner Zoo zu tun, den viele Leute in Deutschland kennen. Der Tag heißt „Knut“, weil der zwanzigste Tag nach Weihnachten Knuts Namenstag ist.

Auch die in Kassel lebenden Schweden feierten diesen Tag am 13. Januar. In diesem Jahr fand die Feier in der Erlöserkirche in Harleshausen statt. Sie nennen es „Julgransplundring“, auf deutsch „Weihnachtsbaumplünderung“. Wörtlich übersetzt muss man allerdings „Weihnachtstannenplünderung“ sagen, weil das schwedische Wort „gran“ eben „Tanne“ bedeutet. Nach der Plünderung wird der Weihnachtsbaum dann aus dem Haus geworfen. Dabei singt man:

„Nun ist Weihnachten glücklich vorbei, vorbei, vorbei.
Den Weihnachtsbaum schmeißen wir raus, raus, raus.
Doch im nächsten Jahr kommt er wieder, unser alter Freund,
denn das hat er uns versprochen.“


Schweden-Smiley „Tjugondedag Knut“, tjugo dagar efter jul, är en speciell dag i Sverige. På denna dag är julen definitivt förbi. Knut är inte isbjörnen Knut från Berlins djurpark som många människor i Tyskland känner till, utan dagen heter „Knut“ därför att Knut har namnsdag denna dag.

Svenskar som bor i Kassel firade också den trettonde januari. Festen ägde rum i Erlöserkirche i Harleshausen. De kallar det „julgransplundring“ och på tyska skulle man kunna säga „Weihnachtsbaumsplünderung“. Efter plundringen kastar man ut julgranen och sjunger:

„Nu är glada julen slut, slut, slut.
Julegranen kastas ut, ut, ut.
Men till nästa år igen, kommer han vår gamle vän,
ty det har han lovat“!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.