Kassel bleibt Wachstumsstadt: 200.000 Einwohner-Marke überschritten



Werbung

Kassel-StadtMehr als 200.000 Menschen haben gegenwärtig in Kassel ihren Hauptwohnsitz. Damit gelingt der Nordhessen-Metropole erstmals seit 1996 wieder der Sprung über die magische Einwohnergrenze. Ende des Jahres 2014 lebten knapp über 197.000 Menschen in Kassel. In den aktuellen Zahlen des Einwohnermelderegisters sieht Oberbürgermeister Bertram Hilgen Kassels Attraktivität ungebrochen: „Kassel bleibt eine dynamische und innovative Großstadt. Immer mehr Menschen erkennen dies und entscheiden sich, hier zu wohnen, zu leben und zu arbeiten. Das ist eine großartige Botschaft.“

Vor allem junge Menschen ziehe es in Städte und Regionen, in denen sich Lebens- und Wirtschaftsraum, Mobilität und Kultur ideal ergänzen, sagt der Oberbürgermeister. So seien in Kassel für das Jahr 2015 deutlich mehr Zu- als Wegzüge zu verzeichnen. Zum Stichtag 15. Dezember 2015 betrug der Saldo plus 2.564 Personen. Hilgen: „Im Standortwettbewerb mit anderen Städten vergleichbarer Größe kann Kassel selbstbewusst in die Zukunft blicken.“

Die Arbeitsmarktzahlen in Kassel seien so gut wie seit 30 Jahren nicht, auch die Gewerbesteuerzahlen befinden sich nach wie vor auf konstant sehr hohem Niveau. An der Kasseler Universität studieren so viele Menschen wie nie zuvor. Hilgen: „Der Arbeitsmarkt in Kassel ist attraktiv, im Sektor Bildung und Forschung sind wir gut aufgestellt.“ Als Paradebeispiele seien hier nur das neue Gewerbegebiet Langes Feld und das künftige Gewerbeareal am Kulturbahnhof mit dem Neubau des Fraunhofer-Institutes zu nennen, erklärt der Oberbürgermeister.

Neben der „natürlichen Einkommensentwicklung“ hat in diesem Jahr auch die Zuwanderung von Flüchtlingen Einfluss auf die gestiegenen Bevölkerungszahlen in Kassel. Derzeit leben rund 1.800 Zufluchtsuchende in Kasseler Zweitaufnahmeeinrichtungen, die im Einwohnerregister aufgeführt sind. Oberbürgermeister Hilgen: „Mehr Einwohner bedeuten natürlich auch gleichzeitig mehr Herausforderungen. Für uns heißt das, künftig noch stärker in bezahlbaren Wohnraum und entsprechende Bildungsangebote zu investieren.“ Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels soll Kassel auch in Zukunft zu den Gewinner-Regionen gehören, sagt Hilgen abschließend.

Quelle: Stadt Kassel



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.