Kassel – Einbruch in Bankfiliale

13. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Kassel – Mitte: Einbruch in Bankfiliale wegen 17 Goldmünzen

Kassel (ots)

In der Nacht zum heutigen Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter in eine Bankfiliale an der Unteren Königsstraße ein. Dabei hatten sie es offenbar gezielt auf die 17 Krügerrand-Goldmünzen in einer Glasvitrine im Kundenraum der Bank abgesehen, die sie bei dem Einbruch erbeuteten. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen jedoch herausstellte, hatten die Einbrecher tatsächlich keine besonders große Beute gemacht. Bei den 17 Münzen handelte es sich lediglich um Attrappen für Ausstellungszwecke. Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo sind nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben oder den Verbleib der Goldmünzen-Attrappen geben können.GOLD

Zwei Passanten waren um kurz nach vier Uhr auf das Loch in der Schaufensterscheibe der Bankfiliale an der Unteren Königsstraße, Ecke Bremer Straße, aufmerksam geworden und hatten die Polizei alarmiert. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo bereits beim Blick durch das Loch in der Scheibe erkennen konnten, war die Glasvitrine mit der Aufschrift „Edelmetall“ im Innenraum der Bank aufgebrochen worden. Da das Klettern durch das nur 120 mal 60 Zentimeter große Loch der Schaufensterscheibe ein lebensgefährliches Unterfangen gewesen wäre, blieb zunächst unklar, was die Unbekannten bei dem Einbruch erbeutet hatten. Später stellte sich dann beim Begehen des Tatorts mit einem Mitarbeiter der Bank heraus, dass sich in der Vitrine die 17 Krügerrand-Attrappen befunden hatten. Dass es sich nur um Ausstellungsstücke handelt, war sogar durch einen extra an der Glasvitrine angebrachten Hinweis erkennbar. Die Beute der Täter hat zwar immerhin einen Gesamtwert von ca. 400,- Euro, eine einzelne echte „Krügerrand“ hingegen wird derzeit mit einem Wert von über 1.000,- Euro gehandelt.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der Goldmünzen-Attrappen geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (PM Polizei Kassel)

(JB)



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur