Katastrophenschutz-Übung der Feuerwehr Kassel



Werbung

155769PMehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kassel und der Freiwilligen Feuerwehr Fuldatal waren am heutigen Samstag an einer Katastrophenschutz-Übung beteiligt. Angenommen worden war hierfür ein Brand in einem Betrieb, der Agrarhandelsprodukte, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln lagert und kommissioniert. Eine große Rauchwolke zog, so die Übungsvorgabe, von dem Betrieb im Industriegebiet Kassel-Waldau in Richtung des Fuldabrücker Ortsteils Bergshausen.

Um 9 Uhr begann die Übung, indem die Leitstelle der Feuerwehr Kassel den Löschzug der Feuerwache 1 sowie die Freiwillige Feuerwehr Kassel-Waldau alarmierte. Schnell wurden weitere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Kassel aus den Stadtteilen Nordshausen, Niederzwehren und Harleshausen hinzugezogen. Unter anderem, um die Löschwasserversorgung für die Brandbekämpfung sicherzustellen. Hierzu musste von Zisternen in der Nähe eine lange Schlauchleitung bis zu dem angenommenen Brandherd verlegt werden.

Alarmiert wurde auch die Messkomponente des Landkreises Kassel, die von der Freiwilligen Feuerwehr Fuldatal gestellt wird. Deren Aufgabe war es festzustellen, wie sich die Rauchwolke ausbreitet und ob der Brandrauch Schadstoffe enthält. Mehrere Messfahrzeuge waren unterwegs, die Schadstoffmessungen vornahmen und die Ergebnisse an die Einsatzleitung meldeten.

155768PAlle Informationen liefen in der Technischen Einsatzleitung zusammen, die etwas abseits des eigentlichen Schadensortes bzw. Übungsobjektes im großen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kassel untergebracht war. Von dort aus wurden alle Einsatzkräfte koordiniert und notwendige Maßnahmen beschlossen. Zum Beispiel würde die Bevölkerung in dem betroffenen Gebiet in einem solchen Fall über Rundfunkmeldungen im Radio aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Erstmals geübt wurde am Samstag auch, die Bevölkerung über die Sozialen Medien (facebook und Twitter) der Stadt Kassel über das Schadensereignis zu informieren, notfalls zu warnen und Verhaltensempfehlungen zu geben.

Norbert Schmitz, Leiter der Feuerwehr Kassel, zeigte sich am Mittag bei der Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus Waldau mit dem Ablauf der Übung zufrieden. Er dankte allen, die als Einsatzkraft, in der Übungsleitung oder als Beobachter an der Übung teilgenommen haben. Der Verlauf der Übung werde nun in den kommenden Wochen ausgewertet.

Quelle: Stadt Kassel

[sam id=69 codes=’allow‘]
Werbung

[sam id=66 codes=’allow‘]
Werbung



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.