Landkreis Kassel – Baunatal: Täter flogen im Ratio mit Falschgeld auf und flüchteten; Zeugen gesucht



Werbung


Werbung

Kassel (ots) – Die für Falschgelddelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 23/24 ermitteln derzeit gegen zwei unbekannte Männer, die am gestrigen Dienstagmittag im Ratio mit einem falschen 100,- Euro Schein bezahlen wollten. Als der falsche 100er aufflog, schnappte sich einer der Täter die Blüte und beide flüchteten aus dem Einkaufszentrum in unbekannte Richtung. Nun erhoffen sich die Ermittler mit der Veröffentlichung des Falls, Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

Wie die Kripobeamten berichten, ereignete sich die Tat gegen 11.30 Uhr. Zu dieser Zeit erschienen die beiden Männer in einem Schreibwarenladen des Hertingshäuser Einkaufszentrums und baten um den Wechsel eines 100,- Euro Scheins. Nachdem die Verkäuferin ablehnte und darauf verwies, dass grundsätzlich keine großen Gelscheine gewechselt werden, wählten die Männer eine Geburtstagskarte für knapp 3,- Euro aus und legten den 100er auf den Tresen. Die Angestellte machte alles richtig und prüfte die Banknote mit einem sogenannten Geldscheinprüfstift. Dazu wird mit dem Stift eine helle Stelle des Geldscheins bestrichen. Nach kurzer Zeit erscheint eine Verfärbung. Bei einer echten Banknote kommt dann ein gelblicher Ton zum Vorschein. Sollte die Verfärbung bräunlich sein, handelt es sich um ein Falsifikat, wie in dem Schreibwarenladen. Als der Täter dies bemerkte, riss er der Kassieren den Schein aus der Hand und rannte mit seinem Komplizen aus dem Geschäft und anschließend durch einen Nebeneingang aus der Einkaufszeile.

Die beiden Männer sollen etwa 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und schlank sein. Der Mann, der die Blüte überreichte, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Er trug auffallend rote Schuhe und ein graues Kapuzenshirt. Der Mittäter, der sich etwas abseits im Laden aufhielt, war komplett dunkel gekleidet.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamte des für Betrugsdelikte zuständigen Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und möglicherweise Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter Tel.: 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen (JH)



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.