Statement von Oberbürgermeister Bertram Hilgen anlässlich der Protestkundgebung der Beschäftigten des Kasseler Bombardier-Werks am 17. März 2016



Werbung

OB Bertram HilgenDer Lokomotivbau hat auch in Zukunft eine Heimat in Kassel, ist Oberbürgermeister Bertram Hilgen überzeugt. „Das Bombardier-Werk ist ein technologisches Aushängeschild des Wirtschaftsstandorts Kassel. Deshalb stehen die Stadt und ihr Oberbürgermeister an der Seite der Beschäftigten, die sich für den Erhalt des Kasseler Werks einsetzen“, so Hilgen.

Hilgen erinnerte daran, dass Kassel seit der Integration von Adtranz in den Bombardier-Konzern im Jahre 2001 als wichtigster deutscher Produktionsstandort für Lokomotiven gelte: „Spitzentechnik, hochqualifizierte Mitarbeiter und volle Auftragsbücher bestätigen diesen guten Ruf auch heute noch eindrucksvoll.

Die strategisch günstige Lage Kassels in der Mitte Deutschlands und Europas und die hervorragende verkehrliche Erreichbarkeit  sind weitere Standortvorteile, die mich zuversichtlich stimmen, dass Loks made in Kassel auch in den nächsten Jahrzehnten die Werkshallen verlassen werden.“

PM Stadt Kassel

 



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.