Stellungnahme Oberbürgermeister Geselle zur documenta Pleite

„Als Aufsichtsratsvorsitzender kann ich bestätigen, dass mich die Geschäftsführung der documenta und Museum Fridericianum gGmbH Ende August 2017 über drohende finanzielle Engpässe informiert hat. Nachdem mir dies erstmals am 28. August 2017 mitgeteilt wurde, habe ich unverzüglich eine Sondersitzung des Aufsichtsrats für den 30. August 2017 einberufen. In dieser Sondersitzung stellte die Geschäftsführung die finanzielle Lage der Gesellschaft dar. Nach einem von der Geschäftsführung aktualisierten Liquiditätsplan ist die Liquidität der Gesellschaft zunächst bis Ende September 2017 gesichert. Der Betrieb der aktuell laufenden d14 ist bis zu ihrem planmäßigen Abschluss am 17. September 2017 in jedem Fall gewährleistet.

Als Gesellschafter haben die Stadt Kassel und das Land Hessen vereinbart, dass die Liquidität der Gesellschaft auch darüber hinaus sichergestellt wird. Dazu werden derzeit Sicherheitszusagen der Gesellschafter vorbereitet, damit die finanzielle Ausstattung der Gesellschaft wieder sichergestellt wird.

Die Gesellschafter sind sich der herausragenden Bedeutung der documenta für die Stadt Kassel und Land Hessen bewusst. Die documenta ist für mich untrennbar mit Kassel verbunden. Wir wollen die Fortführung der documenta in Kassel als Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Weltrang.

Ich lege als Vorsitzender des Aufsichtsrates großen Wert auf Transparenz bei der documenta und Museum Fridericianum gGmbH. Deswegen wurde die Geschäftsführung beauftragt, einen ausführlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage der Gesellschaft vorzulegen. Überdies hat der Aufsichtsrat eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einer Sonderprüfung beauftragt. Der Aufsichtsrat wird beide Berichte analysieren, entsprechende Schlüsse daraus ziehen und die Öffentlichkeit über die Ergebnisse informieren.“

Hintergrund:
Die Amtszeit von Christian Geselle als Oberbürgermeister der Stadt Kassel hat am 22. Juli 2017 begonnen. Seit diesem Tag ist er kraft Amtes Mitglied des Aufsichtsrates der documenta und Museum Fridericianum gGmbH und auch Vorsitzender des Aufsichtsrates. In seiner vorherigen Amtszeit als Kämmerer der Stadt Kassel war er nicht Mitglied des Aufsichtsrates.

PM: Stadt Kassel (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.