Universität Kassel weiht Bootshaus und Seminargebäude ein



Werbung

BootshausDie Universität Kassel verfügt nun auch über ein neues Multifunktionsgebäude an der Fulda, das sowohl Platz für Boote als auch Raum für Seminare bietet. Gestern Nachmittag (20. Mai) hat der Präsident der Universität Kassel, Prof. Dr. Reiner Finkeldey, den Neubau der Universität am Auedamm feierlich eingeweiht. Mit mehreren Bootstaufen wurde neben der Einweihung auch der Erfolg der Spendenkampagne für den Bootspark gefeiert.

Durch den Neubau kann die Universität ihr Angebot an Wassersport-Kursen deutlich erweitern. Das neue Multifunktionsgebäude dient dem Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Kassel als Bootshalle und Seminargebäude. Die Gesamtbaukosten für den Neubau betragen rund 1,25 Millionen Euro, die Nutzfläche beträgt 547 m². In der ersten Etage gibt es zwei Seminarräume, Umkleiden, Duschen, Toiletten, Lager und Küche. Hier werden zum Beispiel Vorbereitungsseminare zum Rudern, Windsurfen, Kanu-Fahren, aber auch Yoga-Kurse stattfinden. Im Erdgeschoss lagern die Boote.

Prof. Dr. Volker Scheid, Geschäftsführender Direktor des Institut für Sport und Sportwissenschaft, erklärte bei der Einweihung: „Das Multifunktionsgebäude und die zusätzlichen Boote, die wir durch eine Spendenkampagne finanzieren konnten, runden das Angebot für unsere Sportstudierenden und den Hochschulsport optimal ab. Zukünftig soll es im Rahmen des Hochschulsports für alle Interessierten möglich sein, auf der Fulda zu rudern oder zu paddeln. Die Ausbildung zum Ruderübungsleiter können unsere Studierenden bereits in diesem Semester im Rahmen ihres Sportstudiums beginnen, die erste Gruppe wird die Ausbildung im Sommer 2017 abschließen.“

Prof. Dr. Reiner Finkeldey, Präsident der Universität Kassel, bekräftigte: „Das Bootshaus erweitert nicht nur die Ausbildung unserer Sportstudierenden im Bereich Wassersport, es wirkt sich auch positiv auf die Stadt Kassel und das Umland aus. Denn neben ihrem Studium können sich die Studierenden zum Beispiel in der Nachwuchsarbeit der regionalen Rudervereine engagieren und später den Wassersport an den Schulen weiter vorantreiben. Damit veranschaulicht das Bootshaus auch die Rolle der Universität Kassel für die gesamte Region.“

Erfolgreiche Spendenkampagne für den Bootspark
Neben der Eröffnung des Bootshauses haben die Universität und die Universitätsgesellschaft Kassel auch den Erfolg ihrer Spendenkampagne gefeiert. Gemeinsam hatten sie unter dem Motto „Kommen Sie mit ins Boot“ nach Boots-Paten für die neun zusätzlichen Boote zur Ausstattung des Bootsparks gesucht. Der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft, Andreas Fehr, resümierte: „Die Kampagne ist für uns ein großer Erfolg. Rechtzeitig zur Eröffnung des Bootshauses ist die Finanzierung für unsere Boote gesichert. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern und freuen uns darauf, die Boote demnächst auf der Fulda fahren zu sehen“. Rund 57.000 Euro wurden dabei bisher insgesamt gesammelt. Sieben Boots-Paten haben je ein komplettes Boot finanziert: die Johannes Fehr GmbH & Co. KG, die Kasseler Sparkasse, die B. Braun Melsungen AG, die SV Sparkassen Versicherung Holding AG, Herr Dr. Fritjof Börner, Herr Gerhard Fenge und die Freunde des Kasseler Hochschulsports e. V.

Ursprünglicher Entwurf

Ursprünglicher Entwurf

Beim Entwurf des Neubaus und der technischen Gebäudeausrüstung haben Studierende der Uni Kassel unter dem Motto „Studenten planen für Studenten“ mitgearbeitet. Beteiligt waren dabei die Fachbereiche Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung und Maschinenbau mit dem Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik. Mit Unterstützung der Studierenden wurde ein sehr energieeffizientes Gebäude mit Photovoltaik- und Solarthermieanlage errichtet. Da das Gebäude im Überschwemmungsgebiet der Fulda steht, steht es auf Stützen – so bietet es nur wenig Angriffsfläche für Hochwasser.

Die Gesamtkosten in Höhe von rund 1,25 Millionen Euro wurden mit einem Anteil von 1,13 Millionen Euro aus dem gemeinsam von Bund und Land finanzierten Hochschulpakt 2010 getragen, dessen Ziel es ist, den steigenden Studierendenzahlen durch kurzfristig wirkende Maßnahmen zu begegnen. Der Rest der Kosten wurde durch Sponsoring finanziert. Mit 100.000 Euro hat sich die Universitätsgesellschaft Kassel finanziell beteiligt. Weitere Sponsoren sind die Freunde des Kasseler Hochschulsports e. V., die Viessmann Werke GmbH & Co. KG, die Städtische Werke AG (Kassel) und die Eternit AG.
PM Universität Kassel – Allgemeiner Hochschulsport

(CB)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.