Von Radwegen zur Radregion

30. November 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

6. Radforum der GrimmHeimat NordHessen diskutiert neues Wegweisungssystem

© Banner Radforum: Regionalmanagement Nordhessen

© Banner Radforum: Regionalmanagement Nordhessen

Die GrimmHeimat NordHessen will zukünftig die regionalen Radwegevernetzungen stärker in den Fokus der Gäste rücken. 70 Teilnehmer waren zur Veranstaltung in das Kreishaus des Landkreises Kassel gekommen, darunter Gastgeber und Touristiker aus der Region, Radverkehrsbeauftragte der nordhessischen Kommunen und Landkreise sowie weitere Akteure im Radtourismus.

Die Einführung eines digitalen Wegekatasters sowie die Beschilderung der Radwege waren die Kernthemen der Vorträge sowie der Podiumsdiskussion. Mit dem Wegekaster sollen die bisherigen Erfassungssysteme für die regionalen und überregionalen Radwege zugunsten eines einheitlichen nordhessenweiten Katasters abgelöst werden. Damit können alle relevanten Daten zu den Radwegen wie Wegeverlauf, Oberflächenbeschaffenheit, Wegweisung und Raststätten erfasst und als Grundlage für ein Qualitätsmanagement der Wege genutzt werden.

Stadt und Landkreis Kassel sind auf diesem Gebiet in Nordhessen Vorreiter, wie Anne Grimm von der Stadt Kassel in ihrem Vortrag erläuterte. Mit der Beschilderung von Radrouten beschäftigte sich der Stadtplaner Dr. Ralf Kaulen. Er stellte das neue Knotensystem vor, das in ersten Radregionen in Deutschland bereits erfolgreich umgesetzt wurde und auch für Nordhessen eine Alternative zur bestehenden Streckenwegweisung sein könnte. Die Grundlage hierfür haben die Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder mit ihren regionalen Radroutennetzen bereits geschaffen.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion waren sich die Teilnehmer, darunter Staatsminister a.D. Dieter Posch, einig, dass mehr Qualität im Radtourismus die Grundlage für eine Steigerung des Gästeaufkommens in Nordhessen ist. Das bestätigte auch Axel Przyludzki, Inhaber des Hotels Kronenhof in Oedelsheim, das als einer der hessischen Vorzeigebetriebe im Radtourismus gilt. Der Radtourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Tourismus in der GrimmHeimat NordHessen. Auch wenn es keine Statistik für Nordhessen gibt, sind die deutschlandweiten Zahlen überzeugend. Mehr als 22 Mio. Übernachtungen von Radtouristen werden jährlich gezählt. Hinzu kommen etwa 175 Mio. Tagesgäste. Mehr als 3,8 Mrd. Euro werden jährlich im Radtourismus umgesetzt.

Ein Anliegen der heimischen Tourismusbranche ist es deshalb, die Qualität im Radtourismus zu sichern, um den steigenden Ansprüchen der Radtouristen gerecht zu werden — angefangen vom Ausbau der Radwege über deren ausreichende Beschilderung bis hin zu einem umfassenden Service-Angebot, das Radkarten und Informationsmaterial ebenso einschließt wie Verleih- und Ladestationen für E-Bikes.

Quelle: GrimmHeimat NordHessen (JH-cj-lm)



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur