„Wilde Tiere als Handelsware“ – Vortrag am 8. Juli im Naturkundemuseum



Werbung

Zoo„Giraffen auf der Elbe & Affen en gros – Wilde Tiere als Handelsware“, so lautet der Vortrag von Konstantin Ruske (Kurator am Zoo Magdeburg) am Mittwoch, 8. Juli, von 18 bis 20 Uhr im Vortragssaal des Naturkundemuseums der Stadt Kassel, Steinweg 2.

Güterwagen voller Gnus und schwebende Elefanten am Kranhaken – von der Gründerzeit bis noch vor etwa 30 Jahren zogen regelrechte Tierkarawanen auf Seeweg und Schiene von Kontinent zu Kontinent, aus dem Dschungel in den Zoo. Komplexe logistische Prozesse ermöglichten es, die Tiergärten der Industrienationen mit Schaustücken zu versorgen, die zur Grundlage vielfach überlebenssichernder Artenschutzprogramme wurden. Handelsdynastien wie Hagenbeck, Ruhe oder van den Brink verfrachteten tausende Tiere vom Gabelbock bis zum Panda, immer in Sorge um das wertvolle Einzelindividuum. Anhand der facettenreichen Entwicklung dieses außergewöhnlichen Geschäfts von den Anfängen bis heute soll Einblick in ein exotisch-ökonomisches Spannungsfeld menschlich- tierischer Begegnungen geboten werden.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung der Universität Kassel, LOEWE-Schwerpunkt „Tier-Mensch-Gesellschaft“. Der Eintritt ist kostenlos.

Der Referent:
Nach Stationen in Berlin, Leipzig und dem Loro Parque auf Teneriffa ist Diplom-Biologe Konstantin Ruske seit 2010 im Zoologischen Garten Magdeburg als Kurator für Tierbestand und Artenschutz tätig. Interessenschwerpunkte sind Tiertransporte und Geschichte der Zoos.

Quelle: Stadt Kassel



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.