11.000 Euro Spende für behinderte Menschen in Baunatal

Freude über 11.000 Euro (Foto: Rainer Sander)

Freude über 11.000 Euro (Foto: Rainer Sander)

Kuratorium schüttet aufgestockten Konzerterlös aus

Baunatal | Kassel. Manche Ereignisse verlieren – wenn sie regelmäßig passieren viel von ihrer Strahlkraft. Wenn sie zur Routine werden, dann beginnen wir selbst Wohltaten einzufordern. Davon ist in Baunatal allerdings keine Spur die Patenschaft mit dem Heeresmusikkorps in Kassel seit vielen Jahren lebt und bereits seit 16 Jahren das große Weihnachtskonzert zugunsten Aktion für behinderte Menschen stattfindet. Und obwohl sich, wie Major Tobias Terhardt gestern bei der Übergabe in Baunatal betonte, das Heeresmusikkorps mit einer eigenen Haushaltsstelle selbst tragen und finanzieren muss, wird der gesamte Eintritt an das Kuratorium zur Erfüllung sozialer Aufgaben gespendet.

11.000 Euro für gute Zwecke –
Jahr für Jahr kommen auf diese Weise einige Tausend Euro zusammen. Insgesamt 116.874 Euro waren es bis zum Jubiläumsjahr 2015 und 11.000 Euro sind jetzt dazu gekommen.

Aber Niemandem wird die Musik langweilig, noch immer sind die musizierenden Soldaten mit ganzem Herzen dabei, noch immer kommen die Menschen in Scharen in die Stadthalle, um die Musik zu hören und noch immer stocken die Baunataler den Betrag gerne auf. Die Raiffeisenbank Baunatal hat dabei einen Zweckertrag von 2500 Euro beigesteuert und der Ski-Club Schmandhasen aus Großenritte hat sich mit Erlösen aus ihren Veranstaltungen (Maibaumaufstellung) in Höhe von 3398,57 Euro beteiligt.

Die institutionellen Empfänger sind in diesem Jahr:
• Momus
• Suchtberatung des Diakonischen Werkes
• Verein Frauen helfen Frauen
• Unabhängige Behindertengruppe
• Freizeitgruppe Behinderter im Kirchenbezirk

Dirk Engels, Major Tobias Terhardt , Manfred Schaub und Kuratoriumsgeschäftsführerin Susanne Bauer bei der Übergabe (Foto: Rainer Sander)

Dirk Engels, Major Tobias Terhardt , Manfred Schaub und Kuratoriumsgeschäftsführerin Susanne Bauer bei der Übergabe (Foto: Rainer Sander)

Auch Einzelpersonen werden unterstützt
Auf Vorschlag von Herrn Kaiser aus dem Rathaus haben auch einige Einzelpersonen Unterstützung erhalten für Dinge, die sie sich aufgrund ihrer Bedürftigkeit selbst nicht leisten können, die aber zur Bewältigung des Alltags notwendig sind.

Keine Spur von Routine
Kuratoriumsvorsitzender Dirk Engels und Kuratoriumsgeschäftsführerin Susanne Bauer gaben bei der Übergabe zu erkennen, dass sie sich alles andere als oberflächlich mit dem Thema Hilfe für behinderte Menschen auseinandersetzen. Hier geht es nicht um das Beruhigen diverser Gewissen, sondern alle im Kuratorium engagieren sich auch auf politischer Ebene für Belange von Menschen mit Einschränkungen. So ist Engels auch bekennender Fan des Behindertensports. Im Paralympics-Jahr wird deutlich, so Engels, was es bedeutet, wenn man eine Einschränkung, die man nicht bekämpfen kann aber zum Anlass nimmt, Grenzen trotzdem zu überschreiten und außergewöhnliches zu leisten. Für Bürgermeister Manfred Schaub war die Spendenübergabe so etwas wie das Erntedankfest nach einer Saat, die aufgegangen ist. (rs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.