2014: Heeresmusikkorps „erspielt“ 6.721 Euro in Baunatal

Scheck: ein schöner Termin für Ute Hose (bdks), Bürgermeister Manfred Schaub, Günther Ninnemann, Peter Cloos, Joachim Bertelmann, Susanne Bauer (Kuratorium) Oberstleutnant Doktor Christian Blüggel, Jens Weinmann (Stadt Baunatal) und Dirk Engels (Kuratorium) (Foto: Rainer Sander)

Scheck: ein schöner Termin für Ute Hose (bdks), Bürgermeister Manfred Schaub, Günther Ninnemann, Peter Cloos, Joachim Bertelmann, Susanne Bauer (Kuratorium) Oberstleutnant Doktor Christian Blüggel, Jens Weinmann (Stadt Baunatal) und Dirk Engels (Kuratorium) (Foto: Rainer Sander)

2014: Heeresmusikkorps „erspielt“ 6.721 Euro in Baunatal
Baunatal. Baunatal ist die Patenstadt für das Heeresmusikkorps und als solche den Musikern in Uniform ganz besonders verbunden: „wir kümmern uns auch um unser Patenkind“, so Bürgermeister Manfred Schaub gestern Vormittag bei einer Scheckübergabe. Wenigstens einmal im Jahr treten die Musiker zum Weihnachtskonzert in der Stadthalle auf und dann sind die Karten innerhalb einer Woche verkauft. Die Stadt stellt die Stadthalle kostenfrei zur Verfügung und so geht der gesamte Erlös der Veranstaltung an die Baunataler Diakonie Kassel und das Kuratorium für Behinderte in Baunatal zu gleichen Teilen. 6721 Euro sind es im Jahr geworden, und insgesamt sind seit 1990 bereits 116. 874 Euro eingespielt worden.

Dass es überhaupt noch ein Heeresmusikkorps gibt, das seiner Musik auch Gutes in der Region bewegen kann, haben die Musiker ebenfalls unter anderem der Stadt Baunatal zu verdanken, die immer wieder deutlich gemacht hat, wie verwurzelt dieses Stück Bundeswehr in der nordhessischen Bevölkerung und in Baunatal ist. Ohne vielfältige Initiativen aus Politik und Gesellschaft wäre das Orchester der Bundeswehrreform zum Opfer gefallen. So kann aber in diesem Jahr sogar ein zweites Konzert stattfinden, nämlich anlässlich des Jubiläums des Blindenbundes. Dann spielt das Heeresmusikohr noch einmal, nämlich am 23. April 2015 ab 19:00 Uhr. Das Geld wird ausschließlich in Baunatal verwendet. So wird die Baunataler Diakonie Kassel (bdks), wie der Vorstandsvorsitzende Joachim Bertelmann erläuterte, ihre Hälfte vor allem für die Tagesförderstätte innerhalb der Baunataler Werkstatt für behinderte Menschen einsetzen. Das Kuratorium Behindertenhilfe – erklärte der Vorsitzende Dirk Engels – teilt den Betrag wie jedes Jahr in kleine Summen auf, um möglichst vielen Betroffenen aus Baunatal eine unmittelbare Unterstützung im Lebensalltag zukommen zu lassen.

[sam id=“43″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.