Die Außenfassade wird erneuert



Werbung
Da wurde mit der neuen Fassade begonnen: Stefan Stiegel, RSE Architekten, Manfred Schaub und EAM Geschäftsführer Georg von Meibom (Foto: Rainer Sander)

Da wurde mit der neuen Fassade begonnen: Stefan Stiegel, RSE Architekten, Manfred Schaub und EAM Geschäftsführer Georg von Meibom (Foto: Rainer Sander)

Modernisierung des EAM-Gebäudes schreitet voran

Baunatal. Seit einiger Zeit ist das EAM-Gebäude – wie von Christo – in Folie verpackt. Dahinter vollzieht sich eine umfassende Modernisierung und Sanierung des Objektes. Für den wiederbelebten regionalen Energieversorger ist es eine wichtige energetische Sanierung – auch Energieunternehmen wollen Strom sparen, für Bürgermeister Manfred Schaub ist es ein weiterer Baustein im großen Gesamtkonzept zur Erneuerung der Baunataler Innenstadt: „dies ist ein weiterer erfolgreicher Baustein der Stadtentwicklung, weil die Gebäudesanierung durch die er im den von uns auf den Weg gebrachten Umbau der innen im innerstädtischen Bereich abrundet.“
Seit September 2015 wird das Gebäude bereits saniert. Nun ist in einem ersten Bereich das neue Erscheinungsbild erkennbar. „Wir freuen uns, heute bereits einen ersten Blick auf die zukünftige, moderne Fassade der EAM in Baunatal gewähren zu können. Unseren Standort am Tor zur Innenstadt machen wir mit dieser Maßnahme fit für die Zukunft und tragen dabei zur Steigerung der Attraktivität der Stadt bei“, erklärte EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom in der vergangenen Woche. Baunatal befindet sich im Wandel. Rund um den Marktplatz werden die Wege und Plätze saniert und optisch verschönert. Das modernisierte EAM-Gebäude fügt sich zukünftig harmonisch in das neue Stadtbild ein.

 Bürgermeister Manfred Schaub, Stefan Stiegel, RSE Architekten, und EAM Geschäftsführer Georg von Meibom vor dem noch verhüllten Gebäude mit einer Fassaden-Platte (Foto: pm | nh)

Bürgermeister Manfred Schaub, Stefan Stiegel, RSE Architekten, und EAM Geschäftsführer Georg von Meibom vor dem noch verhüllten Gebäude mit einer Fassaden-Platte (Foto: pm | nh)

Hohe Investitionen in die Zukunft
3,5 Millionen Euro investiert die EAM in die Sanierung ihres Gebäudes. Für den Entwurf der Fassade zeichnet das Architekturbüro RSE Planungsgesellschaft aus Kassel verantwortlich. Überzeugend dabei ist, dass die vorhandene 80er Jahre Architektur aufgegriffen und eine moderne Form übersetzt wird. Zu den auffälligsten Veränderungen gehören dabei die neue hinterbelüftete Ziegelbehangfassade mit 60 Zentimeter Wärmedämmung sowie die wärmegedämmten Alu-Fenster. Stefan Stiegel vom Büro der RSE Architekten erläuterte beim Pressetermin, dass die Fenster mit Flügelelementen ausgestattet sind, die auch nachts mal offen bleiben können, um die Räume im Sommer zu kühlen. Die Bauarbeiten vollziehen sich in fünf Abschnitten.

Ziel: Energiesparverordnung um 30 Prozent unterschreiten
Mit der umfassenden Sanierungsmaßnahme soll die aktuelle Energiesparverordnung um 30 Prozent unterschritten werden. 150 Tonnen CO2 pro Jahr werden nach Informationen der EAM nach Abschluss der Baumaßnahme eingespart. In Baunatal arbeiten rund 200 Mitarbeiter der EAM, davon 60 Auszubildende. Im Gebäude befindet sich die rund um die Uhr besetzte Netzleitstelle, von der aus das gesamte Strom- und das Netz des Energieversorgers überwacht wird. (rs)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.