Interesse an IT-Ausbildung? BASE MINT gibt Schulabgängern Orientierungshilfe

IMG_3566

Artikelbild von der CEBIT

Eine Ausbildung zum „Fachinformatiker/in“ oder zum „IT-Systemkaufmann/frau“ gehört zu den beliebtesten Berufen in Deutschland. Kein Wunder: Bereits die Bezahlung während der Ausbildung kann sich sehen lassen, Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind glänzend. Doch mittlerweile mangelt es an qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern für eine Ausbildung im IT-Bereich. Abhilfe schafft nun das Berufsorientierungsprojekt BASE MINT.

 

 

Isabell Seeger, Sachgebietsleiterin Übergangsmanagement und Schulbezogene Sozialarbeit im Jugendamt der Stadt Kassel, erläutert: „BASE MINT ermöglicht Schülerinnen und Schülern aus dem Übergangsmanagement Schulen einen branchenspezifischen Einblick in IT Berufe nordhessischer Unternehmen. Das Angebot spricht Schüler aus allen Schulzweigen an, dadurch ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen eine bunte schulübergreifende Gruppe zusammenzustellen. Unsere Erfahrung ist, dass Berufsorientierung nur gelingen kann, wenn praktische Einblicke in die Arbeitswelt ermöglicht werden.“ Die Übergangsmanager, die an acht Kasseler Schulen (Luisenschule, Carl-Schomburg-Schule, Hegelsbergschule, Joseph-von-Eichendorff-Schule, Fasanenhofschule und Georg-August-Zinn-Schule) tätig sind, haben BASE MINT gemeinsam mit der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement mbh entwickelt.

 

Zurzeit finden einmal pro Woche zwei BASE MINT-Kurse statt: an der Luisenschule und an der Carl-Schomburg-Schule. Vermittelt werden theoretisches und praktisches IT-Grundwissen. BASE MINT verbindet das Thema Berufsorientierung mit dem Erwerb einer ersten zertifizierten IT-Qualifikation. Interessierte Schüler absolvieren dabei mehrere Lektionen einer echten IT-Zertifizierung, trainieren Bewerbungssituationen und besichtigen Unternehmen aus der Region.

 

Am Ende erhält jeder Schüler eine Teilnehmerurkunde, die für spätere Bewerbungen genutzt werden kann, sofern nicht bereits mit einem beteiligten Unternehmen ein Ausbildungsvertrag zustande gekommen ist. Christian Hartmann, ehemaliger Schüler der Luisenschule, berichtet: „BASE MINT ist ein sehr interessanter Kurs, den ich jedem weiterempfehlen würde, der über ein wenig IT-Verständnis verfügt und über eine Berufsausbildung in diesem Bereich nachdenkt.“

 

Finanziert wird BASE MINT aus Mitteln des Kasseler Übergangsmanagements, der Agentur für Arbeit Kassel und Beiträgen regionaler Unternehmen.

 

Weitere Informationen gibt es bei Isabell Seeger, Übergangsmanagement und Schulbezogene Sozialarbeit im Jugendamt, unter der Telefonnummer (0561) 787-5145 oder unter der E-Mail-Adresse isabell.seeger@kassel.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.