Jubiläum mit Sonderfahrt und Fest



Werbung
An Bord bei der Jubiläums-Sonderfahrt: Dr. Torsten Ebert, Manfred Schaub, Wilfried Wehnes (Foto: Rainer Sander)

An Bord bei der Jubiläums-Sonderfahrt: Dr. Torsten Ebert, Manfred Schaub, Wilfried Wehnes (Foto: Rainer Sander)

20 Jahre Straßenbahn in Baunatal

Baunatal. Vor 20 Jahren fuhr die erste Straßenbahn durch Baunatal. Bis dahin endete die Verbindung aus Kassel an der Schleife vor dem Volkswagenwerk. Weil man in Baunatal und Kassel davon überzeugt war, dass eine Linie bis Großenritte erfolgreich sein könnte, betrat man technisches Neuland. Bis dahin gab es keine Erfahrungen damit, dass Straßenbahnen auf Eisenbahngleisen fahren. Der Schienenstrang der früheren „Kleinbahn Kassel-Naumburg“ wurde genutzt, um mehrere Stadtteile Baunatals an das Netz der KVG anzubinden. Im Ergebnis fährt die Linie seitdem mit schwarzen Zahlen.

Projekt stand Pate für andere Linien
Das Baunataler Pilotprojekt stand quasi Pate für die Straßenbahnanbindungen ins Lossetal oder nach Vellmar und im Grunde später auch für die Regiotram. Torsten Ebert, Chef der KVG, erinnerte an den Mainstream-Zeitgeist in der damaligen Zeit: Straßenbahnlinien wurden überall stillgelegt. Insofern war die Entscheidung sehr mutig und eine technische Herausforderung, gegen den Trend eine neue Straßenbahnlinie zu eröffnen.

Bürgermeister Manfred Schaub, der gegenüber dem Treffpunkt auch betonte, dass er die Linie selbst regelmäßig für Fahrten nach Kassel nutzt, erinnerte sich an alte Sorgen, nämlich das es den Baunatalern dann noch leichter fiele, in Kassel einzukaufen. Im Ergebnis hat die Linie den Standort Baunatal gewertet, so Schaub, die Stadt für Familien mit Kindern noch interessanter gemacht.

 Große Jubiläumsparty am Zentralen Omnibusbahnhof (Foto: Rainer Sander)

Große Jubiläumsparty am Zentralen Omnibusbahnhof (Foto: Rainer Sander)

Zentraler Omnibusbahnhof verbindet mit Landkreis und kam zur gleichen Zeit
Etwa zeitgleich mit der neuen Linie ist auch der „Zentrale Omnibusbahnhof“ entstanden, der die Straßenbahn mit verschiedenen Buslinien verknüpft und gleichzeitig Baunatal mit dem Landkreis verbindet. Als Vertreter des Landrates war Wilfried Wehnes vom Kreisausschuss zuge gen, als am Omnibusbahnhof richtig gefeiert und an die Ereignisse vor 20 Jahren erinnert wurde.Für den musikalischen Rahmen sorgte der Musikzug des KSV Baunatal, der mit Marco Böhle an der Trompete und dem Lied „Amazing Grace“ (Deutscher Titel: „Ein schöner Tag“) die Grußworte einleitete, was den Verwaltungschef Manfred Schaub inspirierte: „so eine Eröffnung hätte ich gerne immer, wenn ich rede“. Dass er dann versehentlich vom Musikzug der Eintracht Baunatal sprach, kostete allerdings eine Kiste Bier.

Viele Baunataler nutzten die Gelegenheit ausgiebig zu feiern und Bratwürstchen zum Preis wie vor 20 Jahren zu erwerben. Vorausgesetzt, man hatte auch ein Straßenbahnticket… (rs)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.