Kassel – Calden: Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung

 

28-Jähriger setzte Reizstoff und wird selbst verletzt

Arrest, HandschellenKassel (ots) – Ein 28-jähriger Algerier hat in der Nacht zum heutigen Dienstag bei einer körperlichen Auseinandersetzung in der Erstaufnahmeeinrichtung in Calden zwei andere Bewohner mit Reizstoff verletzt. Da er dabei selbst etwas von dem Reizstoff abbekam, musste er anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Opfer konnten nach medizinscher Versorgung durch den Rettungsdienst bereits vor Ort wieder entlassen werden. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 

Der Sicherheitsdienst der Einrichtung hatte um kurz nach 1 Uhr über den Notruf 110 die Polizei alarmiert und von der Schlägerei zwischen drei bis vier Personen in einem Wohncontainer berichtet, bei der auch Reizstoff eingesetzt worden sein soll. Bei Eintreffen der ersten Streifen der Kasseler Polizei kurze Zeit später hatte sich die Stimmung wieder weitestgehend beruhigt. Die Beamten trafen dort auf die beiden Opfer, die durch den Einsatz des Reizstoffes Rötungen im Gesicht davon getragen hatten und über leichte Atemnot klagten. Über einen anwesenden Dolmetscher gaben der 20-Jährige aus dem Irak und der 23-Jährige aus Syrien an, dass der 28-Jährige gegen 1 Uhr einfach so in ihr Zimmer gekommen sei.

Daraus habe sich zunächst ein verbaler Streit entwickelt, in dessen weiteren Verlauf der 28-Jährige eine Dose mit Reizgas hervorgeholt und dieses gegen die beiden eingesetzt habe.

Polizei 5Anschließend soll er auch mit einem Messer gedroht haben, welches jedoch nicht zum Einsatz kam.

Der 28-Jährige, den die Beamten noch in der Einrichtung festnahmen, machte keinerlei Angaben zum Sachverhalt. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von rund 1,2 Promille.

Das mutmaßlich von ihm zum Drohen eingesetzte Messer hatte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes am Tatort aufgefunden und den eingesetzten Beamten übergeben. Sie stellten dieses sicher.

Die von den Opfern beschriebene Dose mit Reizstoff hatten sie bei dem 28-Jährigen und der Absuche des Tatorts anschließend nicht mehr auffinden können.

 

Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden bei der Polizeistation in Hofgeismar geführt.

Polizeipräsidium Nordhessen

(CB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.