Landeplatz für Hephata genehmigt

Pixelbay CC0 Creative Commons

RP genehmigt Landeplatz für Hephata-Klinik

Das Regierungspräsidium Kassel hat einen Hubschraubersonderlandeplatz an der Hephata Klinik in Schwalmstadt-Treysa genehmigt. Dort werden Starts und Landungen im Rettungsdienst und Krankentransport sowie für Zwecke des Katastrophenschutzes bei Tag und Nacht möglich sein.

Der Landeplatz befindet sich am westlichen Rand von Schwalmstadt, etwa 1500 Meter westsüdwestlich der Ortsmitte von Treysa. Die eigentliche Start- und Landefläche hat Abmessungen von 20 mal 20 Metern. Zunächst werden pro Kalenderjahr rund 20 Flugbewegungen erwartet. Bei An- und Abflügen von Hubschraubern wird der Verkehr auf der Schimmelpfengstraße in Höhe des Landesplatzes jeweils für drei Minuten gestoppt. Dazu soll eine Lichtsignalanlage mit beleuchteten blinkenden Verbotsschildern „Flugbetrieb – Durchgang verboten“ installiert werden. Zudem wird dort der gesamte Bereich der Schimmelpfengstraße mit einem absoluten Halteverbot für Fahrzeuge ausgeschildert.

PM: Regierungspräsidium Kassel (HJ)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.