„Lieber Michael S., wir stehen an Deiner Seite…“

Erste Spendenübergabe für Brandopfer aus Zimmersrode

Spende1

Bei der Spendenübergabe dabei: Kai Knöpper, Hans Wassmuth, Harald Potsch, Phillipp Göbert (Feuerwehr Zimmersrode) (Foto: Rainer Sander)

Neuental. Wer heute am frühen Nachmittag den Hof von Rathaus und Feuerwehr in Neuental-Zimmersrode betrat, hatte sofort ein eigenartiges und zwiespältiges Gefühl. Eingeladen hatten Busfahrer aus ganz Deutschland, um einen Kollegen zu unterstützen, der vor vier Wochen nicht nur sein gesamtes Hab und Gut, sondern auch seine ganze Familie als Folge eines Brandunglücks verloren hat. Das leergebrannte Haus im Rücken aber auch einen Scheck in den Händen der Helfer vor einem Feuerwehrwagen, der nichts mehr ausrichten konnte, als vor 4 Wochen das Haus eines Feuerwehrkameraden im Ortskern von Zimmersrode vollständig ausbrannte.

 

 

Spende2a

Filmteam bei der Übergabe (Foto: Rainer Sander)

Zwischen Mitgefühl und Freude
Es war nicht leicht zu entscheiden, ob Mitgefühl und an Trauer angesichts der Katastrophe oder Freude über die Möglichkeit jetzt helfen zu können, in diesem Moment überwiegen sollte. Beides war gegenwärtig, als die Initiatoren der Busfahrer-Initiative den Scheck einer Spendenaktion über Facebook an die Feuerwehr Zimmersrode zum Weiterleiten übergaben.
Als Harald Potsch aus Rheinland-Pfalz, selbst am Steuer eines Busses, vom Schicksal seines Kollegen in Nordhessen hörte, postete er sofort, dass jetzt Solidarität unter Busfahrer gefragt sei. In zwei Facebook-Gruppen der Berufskollegen mit mehreren Tausend Mitgliedern zog das Thema sofort seine Kreise, mit Hans Wassmuth aus Neukirchen war sofort ein Kollege aus der Region aktiv und eine beispiellose Spendenaktion von „Kutschbock zu Kutschbock“ lief an. Selbst aus Irland, Italien und Luxemburg gingen Beträge ein. Hunderte von E-Mails mussten Potsch und Wassmuth beantworten, was sie gerne taten.
„Lieber Michael“, so schienen alle Worte heute Nachmittag zu sagen, „wir stehen an Deiner Seite!“ 7100 Euro kamen bis jetzt zusammen und wurden heute Nachmittag in Form eines symbolischen Schecks an die Feuerwehr in Zimmersrode übergeben, deren Mitglied Michel S. war, dessen Familie so tragisch ums Leben kam. Mit dabei war Bürgermeister Kai Knöpper, der am Tag des Geschehens selbst vor Ort war und einiges über den aktuellen Stand zu berichten wusste. Noch ist Herr S. nicht wieder arbeitsfähig, eine entsprechende Reha steht an.

 

 

Spende3

Kollegen und Bekannte bei der Spendenübergabe (Foto: Rainer Sander)

Hausrat wird nicht ersetzt – Situation bedroht Existenz
Das Haus war versichert, ist aber noch nicht vollständig bezahlt, die Raten laufen weiter und die Versicherung zahlt nur bei Wiederaufbau. Die Katastrophe hat auch Auswirkungen auf das Familieneinkommen, so dass der Betroffene tatsächlich nicht nur ein persönliches, familiäres und materielles Schicksal erleidet, sondern jetzt auch noch in seiner eigenen wirtschaftlichen Existenz bedroht ist. Erschwerend kommt hinzu, dass es eine wirksame Versicherung für den Hausrat nicht gab. Es ist traurig, sagte ein Kollege vor Ort, dass das Einkommen eines Busfahrers heute nicht mehr ausreicht, um die eigene Familie ausreichend abzusichern.
Umso wichtiger ist die Welle der Hilfsbereitschaft und die Initiative der Busfahrer, die jetzt allerdings ihr privates Spendenkonto schließen müssen, weil es gemeinnützigen Organisationen vorbehalten ist, in Deutschland Spenden zu organisieren. Das Spendenkonto der Feuerwehr Zimmersrode bleibt aber erhalten und über dieses ist bereits ein weiterer, nicht unerheblicher Betrag zusammengekommen.
Hilfsbereitschaft hält an – Benefizkonzert morgen im DGH Neuental-Bischhausen
Es ist erfreulich, dass die Welle der Hilfsbereitschaft nicht abbricht, morgen Abend spielen Mike Gerhold, Michael Holderbusch, Mark Prang und andere bekannte nordhessische Musiker zugunsten des gleichen Zwecks. Wer spenden möchte, kann dies nach wie vor über das Konto der Jugendfeuerwehr tun: Jugendfeuerwehr ‪‎Zimmersrode‬, Stichwort „Herta hilft“, Raiffeisenbank Borken, IBAN: DE98 5206 1303 0101 8093 34. (rs)‬‬

 

 

 

[sam id=“39″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.