Michael Patrick Kelly rockt mit seiner Band bei den 68. Bad Hersfelder Festspielen die Stiftsruine

Kelly gastiert im Rahmen seiner „iD-Tour 2018“ in der großartigen Stiftsruine.
Sitzplätze in der Stiftsruine : Bei einem Kelly-Konzert überflüssig. Von Anfang an hielt es die Fans nicht auf den Stühlen. Auch die ca. 10 %Männer, die wohl mit mussten, lockerten immer mehr auf. Viele Anhänger der alten „Kelly Family“ vermischten sich mit den Fans des neuen Michael Patrick Kelly, den sie von der Fernsehsendung „ Sing my Song“ kennen. Der „sympathische Junge von nebenan“, so gibt er sich, hat seinen Weg vom Straßenmusiker, der Stadien mit seiner Familie gefüllt hat, über den Mädchenschwarm und Mönch ( er lebte jahrelang zurückgezogen im Kloster) zum Rock- und Popsänger gefunden.

Michael Patrick Kelly feiert einen Erfolg nach dem anderen, sein aktuelles Album iD ist sofort hoch in die Charts eingestiegen und hält sich seit Monaten, seine Konzerte waren und sind schnell ausverkauft.

Über den Titel seiner aktuellen CD sagt er in einem Interview: „„iD“ steht für Identität aber auch für „in development“ (deutsch: in der Entwicklung). Viele Menschen meinen, dass man erst durch bestimmte Situationen und Erfahrungen entdeckt, wer man eigentlich ist.„
Michael Patrick Kelly macht in „iD“ alle seine Einflüsse geltend: Vom Folk, den er mit der Muttermilch aufsog, über seine Jugendliebe zum Grunge und Rock, zu seinen ewigen Vorbildern U2, Bob Dylan und Bruce Springsteen, bis hin zu aktuellen Indie-Bands. Auch Elemente aus dem Soul der 60er und 70er Jahre überraschen nicht bei einem Musiker, der gerne Grenzen durchbricht und nicht in Genre-Schubladen denkt. Das Ergebnis ist ein grandioses Album.
Kaum ein Musiker hat eine so faszinierende Lebensgeschichte. Mit der Kelly Family wurde er vom Straßenmusiker zum Stadion-Act. Als „Music-Man“ und Produzent der Band schrieb Michael Patrick Kelly einen Großteil der Songs, wie z.B. den Welthit „An Angel“. Der überwältigende Erfolg zahlte sich in mehr als 20 Millionen verkauften Tonträgern und 48 Gold- und Platinauszeichnungen aus.

In 2004 kehrte der charismatische Singer-Songwriter dem Showgeschäft den Rücken und ging als Mönch auf eine sechsjährige Sinnsuche in ein Kloster. Zurückgezogen von der Öffentlichkeit studierte er Philosophie und Theologie. Seine behutsame Rückkehr zur Musik dokumentierte er auf seinem Solo-Album ›Ruah‹, das Songs enthält, die er im Kloster geschrieben hat. 2015 steigt sein Album ›Human‹ auf Platz 3 in die deutschen Albumcharts ein und wird von einer ausgedehnten Europatournee begleitet.
Und nun ist er mit „iD“ auf Tournee und begeistert in und an der Stiftsruine.
Viele Fans, die keine Karten mehr bekommen hatten, picknicken in den Grünanlagen und genießen auch dort das Konzert. Übrigens, waren bereits 20 Minuten nach der Ankündigung des Konzerts bereits alle Karten verkauft.
Nach gut zweieinhalb Stunden entlassen die Fans die Band, die bereits am folgenden Tag das nächste Konzert hat.

M.Kittner                                                           © Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.