Schnelles Internet kommt schneller

Frank Börner (Foto: Rainer Sander)

Frank Börner (Foto: Rainer Sander)

Obervorschütz, Gleichen und Dorla surfen mit Hochgeschwindigkeit

Gudensberg. Das Thema „Schnelles Internet“ hat in den vergangenen Jahren viele andere Themenbereiche deutlich überlagert. Auch Gudensberger Ortsteile sind bisher weit schlechter angebunden als der bundesdeutsche Durchschnitt. Gelten in den Großstädten 50 Mbit/Sekunde als Standard – 100 Mbit/Sekunde wird es dort demnächst geben -, so freut man sich in vielen ländlichen Bereichen über 2 Mbit/Sekunde. Beim Bürgerforum in Gudensberg oder auf Versammlungen des Gewerbevereins, bis in die Wahlkämpfe der letzten Jahre hinein hat das Thema eine Rolle gespielt. Für Gewerbebetriebe, die meistens mehr Daten transferieren als Privathaushalte, ist die Wettbewerbsfähigkeit heute vom Internet abhängig und Hauseigentümer können kaum noch eine Wohnung vermieten, in der kein schnelles Internet realisierbar ist. Die Anforderungen und Ansprüche werden in den nächsten Jahren außerdem noch steigen.

Das hat in Gudensberg sehr schnell ein Ende. Am vorletzten Donnerstag konnten Bürgermeister Frank Börner und der Netcom-Geschäftsführer Frank Richter in Obervorschütz den ersten Schaltkasten, an dem die neue Glasfaser Leitung ankommt, in Betrieb nehmen. 50 Mbit/Sekunde werden dann in drei Ortsteilen Realität.

Ein halbes Jahr vor der Zeit

Aber es kommt noch besser: zügiges Arbeiten, viel Unterstützung durch das Rathaus und ein milder Winter haben das Tempo der Erschließungsarbeiten begünstigt. Ein halbes Jahr früher als geplant, werden auch die anderen Ortsteile – vermutlich bis zum 31. Mai 2016 – genauso versorgt sein. Das ist ein halbes Jahr früher als geplant.

320 Aufträge liegen bereits vor, 140 davon sind schon in der Umsetzung. Das neue Netz verbindet 4000 Haushalte mit fast 10.000 Einwohnern mit dem schnellen Internet. Die Firma Netcom – eine Tochter der EAM und damit indirekt eine kommunale Gesellschaft – hat hier für den Breitbandausbau eine Menge geleistet und das, nachdem zunächst niemand in Gudensberg in neue Glasfasernetze investieren wollte. Als Vertriebspartner ist das örtliche Unternehmen ComFM-Computer & Telekommunikation von Fabian Marczok tätig. Dort können Anschlüsse bestellt werden. (rs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.