Welterbe in der GrimmHeimat NordHessen entdecken



Werbung

2015_06_02-Brueder-GrimmZum elften UNESCO-Welterbetag am 7. Juni gibt es auch Veranstaltungen in der Region
In der GrimmHeimat NordHessen wird einzigartiges Erbe der Menschheit bewahrt und geschützt. Zum Welterbe in der Region gehören die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, die Buchenwälder im Nationalpark Kellerwald-Edersee und der Bergpark Wilhelmshöhe. Anlässlich des elften UNESCO-Welterbetages am Sonntag, 7. Juni, rücken weltweit die Welterbestätten in den Blickpunkt. Auch in Nordhessen bieten verschiedene Veranstaltungen die Möglichkeit, das heimische Welterbe zu entdecken.

Nationalpark Kellerwald-Edersee: Führung im Reich der urigen Buchen 2015_06_02-Edersee
Ausgedehnte alte Wälder mit einzigartigen Urwaldrelikten prägen die Landschaft südlich des Edersees. Hier, im Nationalpark Kellerwald-Edersee, beinahe unberührt von Menschenhand, liegt ein in seiner Größe und Ursprünglichkeit einmaliger Buchenwald. Zusammen mit weiteren Buchenwaldgebieten in Deutschland und Europa wurde er 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern? Welche Rolle spielt die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Und was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern anderer Welterbegebiete? Diese und weitere spannende Fragen werden am Welterbetag bei einer Wanderung mit Achim Frede (Leiter des Sachgebiets Forschung des Nationalparks) beantwortet. Die Wanderung beginnt um 9.30 Uhr, Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Himmelsbreite in Vöhl-Harbshausen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu dieser und anderen geführten Wandertouren im Nationalpark Kellerwald-Edersee gibt es unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de.

2015_06_02-Bergpark-WilhelmshoeheBergpark Wilhelmshöhe: Führungen und Wasserspiele
Weithin sichtbar, auf einem Hang des Naturparks Habichtswald, erhebt sich der Herkules über die documenta-Stadt Kassel. Zu seinen Füßen breitet sich ein Landschaftspark aus, der in seiner Gestaltung einmalig ist: Der Bergpark Wilhelmshöhe. Vor zwei Jahren wurde der Park in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Neben dem Herkules, dem Wahrzeichen von Kassel, gehören das Schloss Wilhelmshöhe und die Löwenburg zu den Sehenswürdigkeiten des Bergparks. Eine besondere Attraktion sind die Wasserspiele, die von Mai bis Oktober an jedem Mittwoch, Sonntag sowie an allen hessischen Feiertagen ab 14.30 Uhr zu sehen sind. Anlässlich des UNESCO-Welterbetages bietet die Museumslandschaft Hessen-Kassel zahlreiche Führungen an, auch solche, die sonst nicht angeboten werden. Zum Beispiel die Führung „Geheimnisse der barocken Wasserkünste – Vexierwassergrotte“. Sie dauert etwa eineinhalb Stunden, Treffpunkt ist am Besucherzentrum Herkules, die Teilnahme kostet 4,50 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Für diese und weitere Führungen ist eine Anmeldung erforderlich. Informationen gibt es beim Besucherdienst der Museumslandschaft Hessen Kassel, Tel.: (0561) 31680123 oder unter www.museum-kassel.de.

Auch das Forstamt Wolfhagen lädt anlässlich des Welterbetages zu einer Führung ein: Auf Waldpfaden geht es zu den Wassereinzugsgebieten des Bergparks im Habichtswald. Treffpunkt für die etwa dreieinhalbstündige Wanderung ist der Parkplatz am Besucherzentrum Herkules. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Erwachsene zahlen für die Teilnahme 4,00 Euro, Jugendliche ab 14 Jahren 2,00 Euro. Weitere Infos gibt es beim Forstamt Wolfhagen unter Tel.: (05692) 98980.

Märchen erleben in der GrimmHeimat NordHessen
Rotkäppchen, Rapunzel, Dornröschen und Co.: Überall auf der Welt sind Generationen von Kindern mit den Figuren aus den Grimm’schen Märchen vertraut. Mehr als 200 Jahre liegt die Erstveröffentlichung der berühmten Märchensammlung zurück. Seit 2005 gehören die „Kinder- und Hausmärchen“ zum UNESCO-Dokumentenerbe. Die handschriftlich kommentierte Erstausgabe der Märchensammlung erhält in der GRIMMWELT in Kassel ihr neues Zuhause. Den Eröffnungstermin des modernen Ausstellungshauses zu Leben und Werk der Brüder Grimm sollte man sich vormerken: Am 4. September, pünktlich zur Kasseler Museumsnacht, feiert die GRIMMWELT Eröffnung. Nicht nur in der GRIMMWELT kann man sich auf die Spuren der Brüder Grimm begeben: Überall in der Region wird die Verbundenheit mit den berühmten Märchensammlern und Sprachforschern deutlich. Zu den märchenhaften Orten gehört der Hohe Meißner, der Hausberg von Frau Holle, die Rapunzelburg Trendelburg, das Dornröschenschloss Sababurg und das Schneewittchendorf Bergfreiheit bei Bad Wildungen. Mehr Informationen zu den jeweiligen Angeboten und Öffnungszeiten gibt es unter www.grimmheimat.de.

Quelle: Regionalmanagement NordHessen GmbH



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.