KASSELKULTUR2017 | Das Kulturportal im documenta – Jahr

Plakate Kasselkultur

Weit über tausend kulturelle Projekte und Veranstaltungen unterschiedlichster Sparten und Richtungen bilden den Kern von Kasselkultur2017, dem Stadtprogramm im documenta-Jahr. Oberbürgermeister Bertram Hilgen, der das Projekt jetzt vorstellte, wird es am kommenden Wochenende eröffnen. Bis Ende des Jahres bietet es allen Kasselern und den überregionalen Besuchern der documenta 14 ein erlesenes und von mehr als hundert Kooperationspartnern gestaltetes Programm, das von klassischen Formaten bis zu experimentellen Kulturveranstaltungen reicht.

Es ist gute Tradition, die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst mit einem eigenen Stadtprogramm zu begleiten. Mit Kasselkultur2017 knüpft das Kulturamt der Stadt Kassel an vorhergehende Stadtprogramme an, die mit großem Erfolg unsere Stadt als bemerkenswerte und weltoffene Kulturstadt ausweisen. Der Unterschied im documenta-Jahr 2017: Das Programm beginnt im Hinblick auf die documenta 14 in Athen bereits Anfang April und nicht wie in den anderen documenta-Jahren erst Mitte Mai.

Beteiligt sind in diesem Jahr alle Kasseler Museen ebenso wie die freien Galerien und Ausstellungsorte – von der Gemäldegalerie und der Grimmwelt über den Kasseler Kunstverein und das Spohr Museum bis hin zur Caricatura und den Südstadt-Galerien.

Die Produktionen und Performances der freien Theater, Tanzensembles und der Kinder- und Jugendtheater sind im Stadtprogramm 2017 genauso präsent wie Lesungen und Vorträge oder die Premieren und Aufführungen der großen und kleinen Theaterbühnen. Auf diese Weise werden viele kulturelle Ebenen mit verschiedenen Veranstaltungsformaten von hoher Qualität in einem gemeinsamen Programm verknüpft.

Bei den Konzerten, Open Air-Veranstaltungen und Festivals werden weltweit renommierte Musiker ebenso auftreten wie „young professionals“, die am Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn stehen. Vom Weltmusikfestival im April über das Kulturzelt im Sommer bis hin zum Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest im Herbst finden noch zahlreiche weitere spannende Angebote statt.

Sämtliche Programmpunkte sowie die Veranstalter und Orte der Kultur werden im Zeitraum April bis Dezember im „Kulturportal im documenta-Jahr“ unter www.kasselkultur2017.de präsentiert. Am 1. April geht die Website online.

Der eigens eingerichtete Internetauftritt bildet die vielfältige stadtweite Kulturlandschaft ab. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein informativer Leitfaden der Kasseler Kultur: Museen, Kultureinrichtungen, Veranstaltungsreihen, Festivals, Initiativen, Projekte und außergewöhnliche Angebote. Die Website wird durch ein Newsletter-Abonnement ergänzt, das gezielt auf aktuelle Veranstaltungen und Programmpunkte hinweist.

Für das Kulturportal im documenta-Jahr wurde ein eigenständiges Erscheinungsbild entwickelt. Mit einer außergewöhnlichen Plakat- und Postkartenreihe wird die Website Kasselkultur2017 im Stadtraum und in allen beteiligten Kultureinrichtungen beworben.

Der hohe künstlerische Anspruch eint alle Beteiligten. Denn für die Kulturstadt Kassel und ihre Kulturakteure bietet das documenta-Jahr stets einen besonderen Rahmen und Ansporn zu außergewöhnlichen Vorhaben und Initiativen.

Quelle: Stadt Kassel (JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.