Löwen starten mit einem Auswärtssieg!



Werbung

DSC_6754kleinDas war wichtig, Löwen! Der KSV Hessen ist am Samstagnachmittag mit einem hochverdienten 2:1-Auswärtssieg beim FK Pirmasens in die neue Saison gestartet. Die Tore für die Nordhessen erzielten die beiden Neuzugänge Sascha Korb (16.) und Lucas Albrecht (60.), den Gegentreffer für die Gastgeber besorgte Ex-Profi Benjamin Auer mit einem umstrittenen Handelfmeter (22.). Vor knapp 1.000 Zuschauern in Pirmasens verpasste der KSV einen höheren Sieg, so trafen die eingewechselten Niklas Künzel und Nael Najjer in der Schlußphase nur Pfosten und Latte.

Löwen-Trainer Tobias Cramer musste kurz vor Spielbeginn umstellen: Für Mannschaftskapitän Tobias Damm, der sich beim Aufwärmen am Rücken verletzt hatte, rückte Adrian Bravo Sanchez in die Startelf. Ansonsten begann die Elf, die zunächst am Mittwoch gegen Borussia Mönchengladbach auf dem Feld stand.
Die erste Gelegenheit in diesem Spiel hatten die Gastgeber nach zehn Minuten: Dominik Rohracker zog von halbrechts ab, doch Niklas Hartmann wehrte den Schuss ab. Doch viel mehr hatte der Traditionsclub aus dem Südwesten zunächst zu bieten, der KSV bekam die Partie von Beginn an gut im Griff. So fiel dann auch in der 16. Minute der Führungstreffer für die Löwen: Marco Dawid spielte von rechts zu Sascha Korb, der den Ball in die Maschen schlenzte. Nur vier Minuten später war die Freude im KSV-Lager aber schon wieder dahin: Mounir Boukhoutta wurde im Strafraum angeschossen – Schiedsrichter Tobias Fritsch entschied auf Elfmeter. Ex-Bundesligastar Benjamin Auer ließ sich die Chance nicht entgehen, obwohl Löwen-Keeper Niklas Hartmann fast den Ball gehabt hätte. Geschockt zeigte sich der KSV dadurch nicht, der in einem eher mäßigen Spiel die klar bessere Mannschaft war. In der 35. Minute hatte Lucas Albrecht die erneute Löwen-Führung auf dem Fuß, scheiterte aber nach Vorlage von Korb freistehend an Torwart Daniel Kläs. Sechs Minuten später das nächste richtig dicke Ding für den KSV: Dawid schlenzte den Ball über den weit vor seinem Tor stehenden Kläs, doch Salif Cisse rettete für seinen geschlagenen Schlussmann kurz vor der Torlinie.DSC_1382
Im zweiten Durchgang machten es die Löwen besser: In der 60. Minute drückte Lucas Albrecht den Ball im Nachschuss über die Linie. Pirmasens verstärkte nun den Druck nach vorne, ohne die sichere KSV-Deckung in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil: Bei Kontern hatte der KSV einige Male das 3:1 auf dem Fuß, so in der 79. Minute, als der zuvor eingewechselte Niklas Künzel aus fünf Metern nur den Pfosten traf. Sechs Minuten später schaffte es auch Nael Najjer freistehend nicht, Kläs zu überlisten. Und kurz danach war es wieder Najjer, der mit einem Freistoß an die Latte Pech hatte.
Damit haben die Löwen beste Werbung für das erste Heimspiel am kommenden Samstag gemacht. Gast im Auestadion (14 Uhr) ist Teutonia Watzenborn-Steinberg. Der Neuling kommt mit der Empfehlung eines 3:0-Auftaktsieges gegen die Steinbacher von Ex-KSV-Trainer Matthias Mink.
© Text: O. Zehe Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.