MT mit Kantersieg in EHF-Cup gestartet

20. November 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

dsc_5219Zum Start in den EHF-Cup 2016/17 schlug Handball-Bundesligist MT Melsungen am Samstag in Rijeka den kroatischen Vertreter HC Zamet nach einer 17:13 Halbzeitführung mit 34:23. Vor 2050 Zuschauern im gut gefüllten Centar Zamet, darunter 45 angereiste MT-Fans, war Marino Maric der auffälligste Akteur auf dem Feld. Der MT-Kreisläufer nutzte 8 Mal seinen Torinstinkt und stellte mit seinem Durchsetzungsvermögen die Abwehr der Hausherren vor arge Probleme. Michael Allendorf kam mit vier verwandelten Strafwürfen ebenfalls auf 8 Tore. Zudem erreichte Torhüter Johan Sjöstrand mit 26 gehaltenenen Bällen eine Traumquote. Auf Seiten Zamets ragten Rückraumspieler Paolo Grozdek und Linksaussen Mateo Hrvatin aus ihrer Mannschaft heraus. Jeder von ihnen markierte vier Treffer. Am kommenden Samstag erwartet die MT die Kroaten zum Rückspiel in Kassel. Anwurf in der Rothenbach-Halle ist um 19:30 Uhr. Es gibt noch Tickets im Vorverkauf.

MT-Stimmen zum Spiel

Michael Roth, Trainer: Sowohl mit dem Ergebnis als auch mit dem Auftritt unserer Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Und das über nahezu die gesamten 60 Minuten. Mit diesem klaren Sieg haben wir einen großen Schritt in Richtung Gruppenphase gemacht. Wenn man, wie in diesem Falle, den Gegner praktisch nicht kennt, ist ein solches Ergebnis nicht selbstverständlich. Es haben heute alle Feldspieler Einsatzzeiten erhalten. Dabei hat mich sehr gefreut, dass auch diejenigen, die bisher noch nicht so oft gespielt haben, gute Leistungen gezeigt haben. Ich erwarte, dass wir trotz dieses Vorsprungs auch im Rückspiel am Samstag wieder genauso konsequent an die Aufgabe herangehen werden wie heute. Das Spiel gibt mir dann die Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Mannschaft nach den zwei Niederlagen gegen Balingen und Wetzlar und dem heutigen Sieg gegen Zamet wirklich einen Fortschritt gemacht hat.

Axel Geerken, Vorstand: Ich gebe zu, ich war im Vorfeld einigermaßen angespannt. Umso mehr bin ich froh, dass dieses Spiel so klar für uns ausgegangen ist. Wir wussten ja eigentlich nicht so recht, was uns hier erwartet. Die Halle, die Atmosphäre, der Gegner – das alles war uns ja kaum bekannt. Was wir nur wussten, waren die Ergebnisse von Zamet in den beiden vorhergehenden Runden. Und wenn die eine Mannschaft überstanden hat, ist schon entsprechende Vorsicht geboten.dsc_9400klein

Michael Müller, Kapitän: Es war heute wichtig, über die gesamten 60 Minuten voll durchzuziehen. Das haben wir auch geschafft. In einem Hinspiel im Europapokal darf man nichts verschenken, schließlich weiß man ja nicht, wie der Gegner im Rückspiel drauf ist. Ich bin froh, dass wir unsere Torchancen sehr gut genutzt und uns so diesen Vorsprung erarbeitet haben.

Marion Maric, erfolgreichster Feldtorschütze: Das war heute für mich ein überragendes Gefühl, hier zu spielen. Das begann schon beim Aufwärmen, als ich die mir sehr vertraute Musik gehört habe. Ausser meinem Schwiegervater und meinem Schwager waren auch viele Freunde angereist. Natürlich wollte ich selber ein gutes Spiel zeigen. Aber viel wichtiger ist, dass wir gewonnen haben. Gerade auch nach den beiden letzten Niederlagen in der Bundesliga.

Das nächste Spiel:
Sa., 26.11.2016, 19.30 Uhr: MT Melsungen – HC Zamet (EHF Cup Rückspiel), Rothenbach-Halle
© Info: MT-Pressedienst                                        Fotos: M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur