Apps im Urlaub: Wo ist mein Auto?



Werbung

Was tun, wenn wir im Urlaub in einer chaotischen Stadt unser Auto geparkt haben, es danach aber nicht mehr wiederfinden? Versuchen Sie mal einem französischen Polizisten auf Englisch zu erklären, wie die Straße aussah, wo Sie geparkt haben, jedenfalls soweit Sie sich noch erinnern. Und versuchen Sie dann, seine in schnellem Französisch gesprochene Antwort zu verstehen. Das kann spannend werden!

Endlich Urlaub! Ich will Ihnen keine Angst machen, nur für ein Thema sensibilisieren, das Ihnen vielleicht noch nicht in den Sinn gekommen ist. Stellen Sie sich das mal vor:In einem fremden Land, in einer fremden Stadt sieht alles fremd aus. Die Straßenschilder sind mit mehr oder weniger unverständlichen Worten oder sogar Buchstaben beschriftet, und schon nach wenigen Schritten haben wir uns in der Stadt komplett verlaufen. Wer hat das noch nicht erlebt? Alles ist faszinierend neu, doch der Einkauf kann nicht warten. Irgendwann haben die Geschäfte geschlossen und die Küche des Ferienhauses will bestückt werden, sonst gibt es außer den Resten der Reiseverpflegung heute nichts mehr zu essen. Gottseidank, ein Parkplatz. Schnell das Auto abgestellt und ein Parkschein gezogen. Das kriegen wir gerade noch hin, denn wo sie Geld von uns wollen, machen sich unsere Gastgeber meist die Mühe, neben Englisch auch die Sprache „Touristisch“ zu verwenden. Wer denkt in der Hektik daran, die Straße zu notieren (zur Not tut’s auch ein Handyfoto). Und wie war das mit der Parkdauer? Ups!

Da wir unseren transportablen Großrechner immer in der Tasche haben, wird es doch sicher eine App geben, die das alles für uns erledigt, oder? Nun, in der Tat, die gibt es, und nicht nur eine. Natürlich können wir unmöglich alle beschreiben, aber eine geht. Es handelt sich um ParKing, was in dieser Schreibweise schön doppeldeutig ist. Deswegen ist der Autor auch darauf aufmerksam geworden. Nicht nur das englische Wort „parking“ steckt darin, sondern auch der „King“, denn die App bezeichnet sich selbst als den König des Parkens. Diese Bewertung sollte sie zwar besser den Usern überlassen, aber so ist das eben mit dem Marketing.

Trotzdem ist es eine Empfehlung wert, denn ParKing kann genau das, was man in so einer Situation braucht:

  • Position speichern
  • Notiz, Foto und Erinnerungstimer aufnehmen
  • Straßenkarte anzeigen
  • Alarm geben, wenn die eingegebene Zeit abgelaufen ist
  • via Navigations-App zum Parkplatz zurück finden

Im Verlauf werden die letzten Parkpositionen gespeichert, dieser lässt sich natürlich löschen (auch regelmäßig z.B. nach 30 Tagen). Ein Modus „automatisches Parken“ ist sehr interessant, wenn man oft an die gleiche Stelle fährt. Man wird sicher die Stelle nach einigen Parkvorgängen auch so wiederfinden, allerhöchstens die Dauer bis zum Ablaufen des Parkscheins kann dann interessant sein.

Mehr braucht man nicht, oder? ParKing gibt es als kostenfreie Version im Google-Play-Store, dann zeigt sie Werbung im unteren Bereich des Bildschirms an. Die Werbung lässt sich durch den Kauf von ParKing Premium entfernen, was 5,99 € kostet. Im Vergleich zu anderen Bezahl-Apps und dem dort gebotenen Leistungsumfang ist das zwar recht happig, aber letztlich verschmerzbar.

Der Autor hat übrigens keine Zuwendungen vom Hersteller erhalten und wird das auch in Zukunft nicht.

Diese Reihe wird in lockerer Folge fortgesetzt und weitere Apps beschreiben, von denen wir annehmen, dass sie Ihren Urlaub stressfreier machen können. Also bleiben Sie dran, wir melden uns 🙂



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.