Der Hohlstein – älteste namentlich nachweisbare Höhle Deutschlands

© Blick aus der Höhle nach draußen

© Blick aus der Höhle nach draußen

Die Karsthöhle Hohlstein zwischen Kammerbach und Hilgershausen könnte eine alter Kultplatz gewesen sein, an dem vermutlich die Erdgöttin als Frau Holle oder unter ihren Vorgängernamen verehrt wurde. Heute ist sie als Naturdenkmal besonders geschützt. Über ihr erhebt sich ein 24 m hoher eindrucksvoller Felsen, vor ihr befindet sich der Nixenteich. Sie ist die älteste namentlich nachweisbare Höhle Deutschlands und ab dem 15. Mai wieder öffentlich zugänglich. Der Schlüssel zum Höhleneingang ist für eine eigenständige Erkundung in der Tourist-Information Bad Sooden-Allendorf nach vorheriger Anmeldung gegen Gebühr und Kaution erhältlich. (Tel. 05652-9587-0).

Am Sonntag 17. Mai berichtet Silvia Schaaf-Dormeier an der Höhle über Sagen, Mythen und Fakten zum Hohlstein. Treffpunkt für diese geführte Tour des Naturparks ist um 16 Uhr am Forellenhof in Bad Sooden-Allendorf OT Hilgershausen. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person und ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anmeldung bitte bis spätestens Freitag 15. Mai. Telefonisch unter 05651-952125 oder per E-Mail info(a)naturparkmeissner.de.

Quelle: Naturpark Meißner-Kaufunger Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.