Der Vogelpark in Walsrode beherbergt über 4000 Vögel aus 650 Arten.

© 2014 NHR Fotograf. KH.Jacob

© 2014 NHR Fotograf. KH.Jacob

Der Vogelpark in Walsrode beherbergt über 4000 Vögel aus 650 Arten.
Besonders hervorzuheben sind die Paradieshalle in der freifliegende u. laufende exotische Vogelarten inmitten einer üppigen tropischen Vegetation zu bewundern sind. Auch die große Regenwaldhalle in welcher mit Pflanzen, Wasserläufen architektonischen Elementen und natürlich den Vögeln eine südostasiatische Atmosphäre nachgebildet wurde hat uns sehr gut gefallen.

Aber auch die unzähligen Volieren werden von den schönsten und imposantesten Vögel bewohnt .z.B. den zahlreichen Sorten von Hornvögeln den Kuckuksarten ect. In unmittelbarer Nachbarschaft zu der großen Freiflughalle residiert auf einer kleinen Insel der geheimnisvolle Schuhschnabel welcher in seinem Habitus an ein prähistorisches Fabelwesen erinnert. In der Freiflughalle können die Besucher mit den exotischsten Vögel auf Tuchfühlung gehen, Voraussetzung für diese enge Beziehung zwischen Vogel und Mensch ist allerdings eine Mehlwurmspende seitens der Besucher. Eine nette Showeinlage bieten auch die schwarzgrauen Pelikane während ihrer Fütterung. Ein Höhepunkt des Parkbesuches stellen die Volieren der großen Greifvögel dar, dem Seeadler dem Riesenseeadler und dem gefährlichsten aller Greife der südamerikanischen Harpie. In unmittelbarer Nachbarschaft lebt der gefährlichste Vogel der Welt der Rothalskasuar mit seinen tödlichen Krallen.

Die Atmosphäre des großen Vogelparks wird aber nicht durch die wilden Bestien bestimmt sondern entsteht durch die unglaubliche Vielfalt an Vögeln und die außerordentlich schöne Gestaltung durch Blumen und Gehölze. Die große Flugschau auf der Freilichtbühne gehört sicher zu den Highlights, welche der Park zu bieten hat.
Fazit: Der Weltvogelpark in Walsrode besticht durch seine Vielfalt an exotischen und heimatlichen Vogelarten, den dortigen Besuch haben wir als sehr angenehm, entspannend und abwechslungsreich empfunden.

© 2014 NHR Text/Fotograf: kh.Jacob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.