Familienpirsch zu den Meißner-Eulen

Sperlingskauz © Foto: GM. Dahmen

Sperlingskauz © Foto: GM. Dahmen

Sie sind selten zu sehen, schwierig zu beobachten und die meisten von ihnen stark bedroht: die Eulen und Käuze, die geschickten nächtlichen Jäger, die uns Menschen seit jeher faszinieren. Die Eulen mit ihren großen, auffälligen, nach vorn gerichteten Augen, ihrem charakteristischen „Gesicht“, ihrer aufrechten Haltung und ihrer geheimnisvollen nächtlichen Lebensweise sind seit Jahrhunderten Quelle von Mythen und Aberglaube. Ob in „Harry Potter“, Grimms Kindermärchen, bei William Shakespeare oder in zahlreichen regionalen Märchen und Sagen – immer wieder tritt die Eule als Hexen- und Teufelsvogel, als Unglücksbote oder auch als Glücksbringer in Erscheinung.

Mit nur 200 Gramm Gewicht ist der Steinkauz eine unserer kleinsten Eulenarten, der Uhu ist mit bis zu drei kg Gewicht, und einer Spannweite bis zu 1,7 Meter unsere größte Eulenart. Das Liebeswerben der Eulen, von denen es am Hohen Meißner 5 Arten gibt, findet in der kalten Jahreszeit statt. Es beginnt häufig schon im Herbst und erreicht den Höhepunkt in den kältesten Monaten des Jahres. In dieser Zeit kann man z.B. die typischen Rufe des Steinkauzes, des Rauhfußkauzes, des Sperlingskauzes, der Waldohreule oder auch des Uhus, in Wäldern und über Wiesen hören. Eine spannende und informative Nachtwanderung zum Thema bietet der Naturpark Meißner-Kaufunger Wald am Freitag, 18. März von 18 bis ca. 21 Uhr für Familien mit Kindern ab 8 Jahren an. Start und Ziel ist vor dem Bergwildpark in Meißner-Germerode. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 5 Euro, Familien zahlen 15 Euro. Eine Anmeldung ist bis spätestens Donnerstagmittag, 19.3., erforderlich unter Tel. 05651 952125 oder info(a)naturparkmeissner.de

Quelle: Naturpark Meißner-Kaufunger Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.