Geführte Wanderung zur Stinksteinwand



Werbung
Foto: Rauchwolken aufgrund der unterirdisch brennenden Kohle an der Stinksteinwand. © M. Lenarduzzi

Foto: Rauchwolken aufgrund der unterirdisch brennenden Kohle an der Stinksteinwand. © M. Lenarduzzi

Auch wer den Meißner schon oft bewandert hat, erfährt bei der großen Themenvielfalt auf dem Kalbepfad am Hohen Meißner bei einer geführten Wanderung am Sonntag, 3. August, noch etwas Neues. Vom geheimnisumwobenen Frau Holle Teich geht es über den wildromantischen Eulenstieg hinauf zum Aussichtspunkt Kalbe. Hier, im Reich von Wanderfalke und Uhu genießt die Gruppe den fantastischen Ausblick ins Werratal. Am Hohen Meißner lässt sich viel Natur entdecken, aber auch Spuren des jahrhundertelangen Bergbaus, der den Hausberg von Frau Holle gezeichnet hat.

Naturparkführerin Anke Meißner unternimmt mit den Teilnehmern auch einen Abstecher zur sonst nicht zugänglichen Stinksteinwand, wo seit ca. 400 Jahren im Berg die selbst entzündete Kohle brennt. Insgesamt erwartet die Wanderer von 10 bis 13 Uhr eine abwechslungsreiche und spannende Tour.

Start und Ziel sind am Frau Holle Teich am Hohen Meißner (an der L 3242), ca. 3,5 km, Kosten 3,50 Euro pro Person.
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter 05651 952125 oder info(a)naturparkmeissner.de bis Freitagmittag, 1. August, erforderlich.

Quelle: Anja Laun



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.