Happy Hippies auf Burg Herzberg trotz Schlamm



Werbung

Zwei Tage vor dem offiziellen Beginn des Burg Herzberg Festivals regnete es unaufhörlich auf den ausgetrockneten Boden.

Daher wurde am Dienstag, um den Hauptweg zu schonen, eine Behelfszufahrt durch Freak-City angelegt. Jedoch bildeten die Wegspuren bereits am Abend eine etwa 50 cm tiefe Furche.

Auch der Tag vor dem Festivalbeginn begann wieder mit Regen, und so mussten die zahlreichen Autos der Gäste per Trecker auf das Festival Gelände gezogen werden. Am Abend entschied der Veranstalter dann, keine weiteren Autos mehr auf das Gelände zu ziehen. Viele Anreisende steckten deshalb auf der Zufahrtsstraße zum Festivalgelände fest. Der Veranstalter gab diese dann kurzfristig zum Campen frei.

Da die Gemeinschaft des Festivals sehr stark ist, unterstützten sich die Gäste gegenseitig und bauten zugleich erste Lager auf, wo am Abend dann auch schon Lagerfeuer-Romantik entstand.

Festivalbeginn – und wieder regnete es. Inzwischen hatte sich das Gelände in ein riesiges Matschfeld verwandelt.

Die englische Pyschedelic Rockband Wolf People eröffnete am Donnerstag dann musikalisch das Burg Herzberg Festival 2017.

Inzwischen hatte der Veranstalter eine Mitteilung raus gegeben, dass keine weiteren Autos mehr auf das Festival Gelände kommen sollen. Für die Mehrheit der Besucher war dieser Umstand jedoch kein Grund, sich ihre Freude auf das Festival vermiesen zu lassen. So wurden von dem Veranstalter Gunther Lorz einige Ausweichflächen angemietet und Shuttle-Services eingerichtet.

Man sah viele berührende Szenen, wie sich die Gäste gegenseitig unterstützten und halfen. So worden Rollstuhlfahrer durch den Matsch getragen, oder Rollstühle wurden kurzerhand auf Skiern festgeschnallt um einen Weg durch den Matsch zu finden. Zahlreiche steckengebliebene Autos wurden gemeinsam an einen geeigneten Platz geschoben, Gummistiefel und Regenkleidung wurden untereinander ausgetauscht.

Sicher hätte manch kommerzieller Veranstalter das Festival abgebrochen, doch nicht Gunther Lorz! Er tat alles, was in seiner Macht stand, um die Besucher nicht zu enttäuschen und das Festival stattfinden zu lassen.

So halfen auch kurzerhand Ortsansässige, Bauern und Bürgermeister mehrerer umliegender Gemeinden mit, um zusätzliche Schlaf- und Campingplätze außerhalb des Festival-Geländes zu organisieren.

Am Freitag kam dann endlich die lang ersehnte Sonne zum Vorschein. Die Band Bukahara sorgte musikalisch mit ihren Balkan-Sound wie bereits im letzten Jahr für ausgelassene und fröhliche Stimmung unter den Festivalbesuchern.

Samstags wurde dann der Boden des Geländes langsam trockener und somit der Zustand besser. Abends genossen die Besucher das Konzert von Ian Anderson mit seinen Best-of-Hits von Jethro Tull.

Der Sonntag begann erneut mit Sonnenschein und nun konnte man auch die Gummistiefel gegen anderes Schuhwerk tauschen. Das Abschluss Konzert am Abend gab dann Ikone Patty Smith.

Zwischen ihren Songs hielt Patty Smith immer wieder kleine Ansprachen. Sie appellierte an die Menschlichkeit und die Macht jedes einzelnen, die Welt zu verbessern.

Das Fazit des Burg Herzberg Festivals 2017: Rund 12.000 Besucher feierten ausgelassen und fröhlich und genossen den einmaligen Spirit auf dem Berg. Vielleicht war nicht alles vorhersehbar oder perfekt, jedoch liegt gerade im Unperfekten die Chance, Neues zu erleben und andere Wege zu gehen. Wir waren mit der Kamera live vor Ort und möchten Sie an den Eindrücken des Festivals gerne teilhaben lassen.

Traurige Neuigkeiten gab es dann eine Woche nach dem Festival. Die langjährigen Mitarbeiter des Burg Herzberg Festivals von der „Bar jeder Sinne“, die Geschwister Leonie und Simon, verunglückten kurz nach dem Festival tödlich am Piz Bernina.

www.burgherzberg-festival.de

 

Merken

Merken

Merken



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.