Kaufungen – Wandern und Bergbaugeschichte erleben

© Susanne Pfingst

© Susanne Pfingst

Direkt am Bahnhof Oberkaufungen startet am Ostermontag, 28. März um 11 Uhr eine rundherum interessante Wanderung entlang der Tram-Wander-Tour 1. Reisen Sie doch einmal mit der Tram-Linie 4 bequem und umweltfreundlich zum Ausgangspunkt der geführten Wanderung an! Mit Naturparkführer Martin Scholz schauen Sie am Aussichtspunkt Hainchen weit ins Land und hören an den Eulenbäumen die Geschichte dieses Naturdenkmals und seiner Bewohner. Im Anschluss an die 3-stündige Wanderung besuchen Sie um 14 Uhr die festliche Saisoneröffnungsfeier des Bergwerksmuseums Roßgang. Hier steht Westeuropas ältester Pferdegöpel. Genießen Sie eine warme Suppe und erkunden Sie das Museum während einer einstündigen Führung. Der Eintritt ist frei. Gebühr für die Wanderung 3,50 Euro.
Bitte bis 23. März anmelden unter Tel. 0561/1003-1382 oder info(a)naturparkmeissner.de.

Hintergrund Roßgang
Die Schachtanlage Roßgang wurde um 1820 von Bergleuten in Oberkaufungen angelegt und beherbergt Westeuropas ältesten Pferdegöpel. In Zeiten, als es noch keine Dampfmaschine gab, wurden die Loren mit Hilfe von zwei Pferden über einen sog. Wellbaum in die Höhe gezogen und nach der Entleerung wieder in den Förderschacht herab gelassen. Im Pferdegöpel drehten zwei Pferde einen Wellbaum. Dabei wickelte sich ein Hanfseil auf der Seiltrommel auf, während ein anderes abgewickelt wurde, um so Förderkörbe in bzw. aus dem 28 m tiefen Schacht zu fördern. Das bis ins Jahr 1880 betriebene Göpelwerksgebäude beherbergt heute eine Ausstellung zur Braunkohlegewinnung und Alauntonproduktion. Der Roßgang gehört dem Netzwerk Industriekultur Nordhessen an.

Quelle: Naturpark Meißner-Kaufunger Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.