Olympiafans sollten an Impfungen denken



Werbung

MedizinADAC informiert über aktuelle Gesundheitsrisiken auf Reisen

München (ots) – Wer zu den Olympischen Spielen nach Brasilien reist, sollte sich vorher über mögliche Gesundheitsrisiken informieren. Für eine Einreise nach Brasilien sind keine Impfungen erforderlich; der ADAC rät dennoch, den bestehenden Impfschutz von einem Arzt überprüfen zu lassen.

Alle „Standard-Impfungen“ wie Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern sowie eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) sollten vorhanden sein. Für Menschen über 60 Jahre empfehlen sich Impfungen gegen Pneumokokken (Lungenentzündung). Für Brasilien rät der ADAC zur Impfung gegen Hepatitis A (Gelbsucht) – vor allem dann, wenn aus dem Reisegebiet in Brasilien Fälle von Gelbsucht gemeldet wurden.

Mückenschutz ist in Brasilien besonders wichtig – gegen eine Infektion mit dem Zika-Virus wie auch gegen das dort verbreitet vorkommende Dengue-Fieber. Dagegen gibt es allerdings keine Impfung. Für Gebiete mit hohem Malariarisiko ist die vorsorgliche Einnahme eines Medikamentes empfehlenswert, für solche mit geringerem Risiko die Mitnahme eines geeigneten Notfallmedikaments.

Generell sollten Reisende in außereuropäischen Ländern daran denken, dass es bestimmte Medikamente nicht oder nur in anderer Zusammensetzung als in Deutschland gibt. Der ADAC empfiehlt Fernreisenden deshalb, eine individuelle Reiseapotheke zusammenzustellen. Ratschläge, wie man durch sein Verhalten das Risiko für Erkrankungen senken kann, enthält das ADAC-Merkblatt „Einmaleins nicht nur für Tropenreisende“.

Weitere reisemedizinische Tipps, Adressen von Tropeninstituten sowie Informationen zur Kostenerstattung von Impfungen durch die Krankenkassen gibt es unter www.adac.de/tourmed. Bei Notfällen im Urlaubsland hilft die ADAC Auslandshelfer App mit länderspezifischen Informationen und einer Suchfunktion für deutschsprachige Ärzte und Krankenhäuser in 90 Reiseländern weiter. Zudem erhalten ADAC-Mitglieder eine kostenlose individuelle telefonische Beratung unter 089/76 76 77 oder per E-Mail unter reisemedinfo(a)adac.de.

Quelle: ADAC (JH)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.