Pilzwanderungen im Naturpark



Werbung
Giftpilz

© H.Jacob

Besucher und Bewohner des Naturparks können unter fachkundiger Leitung „in die Pilze“ gehen. Pilze gelten einerseits als kulinarischer Genuss und sind andererseits gefürchtet wegen der Giftigkeit einiger Vertreter. Pilze sind einerseits unverzichtbar für einen vitalen Wald, andererseits ist jedes Stück Holz ein gefundenes Fressen für viele Arten. Diese Ambivalenz macht die Organismen, die weder Tier noch Pflanze sind, so spannend. Auf den Wanderungen werden Vertreter aus verschiedensten Gruppen vorgestellt und dabei sichere Erkennungsmerkmale und Verwechslungsmöglichkeiten mit allen Sinnen erfahren. Die Lebensweise und Rolle im Naturhaushalt kommen dabei ebenso zur Sprache wie Giftwirkungen und Zubereitung. Erfahrungsgemäß müssen Pilzsucher bei diesen Wanderungen nicht weit laufen, denn Pilze begleiten uns auf Schritt und Tritt.

Unter Anleitung des PilzsachverständigenDGfM und Diplom-Biologen Roman Krettek werden dreistündige geführte Wanderungen (Kostenbeitrag 6 €) angeboten. Am Sonntag, 14. September sind zwei Pilzführungen vorgesehen. Eine am Vormittag von 10 bis 13 Uhr und die andere am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr. Start ist für beide am Parkplatz des Jugenddorfes Hoher Meißner. Nach ca. 1,5 Stunden Sammeln und Bestimmen sind weitere 1,5 Stunden vorgesehen, in denen das Wissen vertieft und auch die Erwartung der Fortgeschrittenen erfüllt werden kann. Am 27. Oktober geht es von 14 bis 17 Uhr zu den Pilzen im Gläsnertal und am Samstag, 11. Oktober von 14 bis 17 Uhr auf Pilzsuche in der Söhre. Bitte frühzeitig bis spätestens 1 Tag vor der Tour anmelden unter Tel. 05651/952125 oder info(a)naturparkmeissner.de.

Quelle: Naturpark Meißner-Kaufunger Wald



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.