„Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch? Über die Kunst Menschen zu fotografieren“

© Prof. Dr. Sven Barnow

© Prof. Dr. Sven Barnow

„Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch? Über die Kunst Menschen zu fotografieren“
Die Leica Galerie Wetzlar präsentiert Bilder des Psychologen, Psychotherapeuten und Fotografen Prof. Dr. Sven Barnow

Wetzlar, 18. März 2016. Die Leica Galerie im Leitz-Park Wetzlar präsentiert neben der Hauptausstellung von Rolf Sachs Bilder des Psychologen, Psychotherapeuten und Fotografen Prof. Dr. Sven Barnow. Die Ausstellung umfasst neun Schwarzweiß-Fotografien, die Barnow mit der Leica M Monochrom aufgenommen hat. Unter dem Titel „Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch? Über die Kunst Menschen zu fotografieren“ präsentiert Barnow Ergebnisse verschiedener Projekte mit Patienten während einer Psychotherapie. Eine Person oder ein Gefühl „wahrhaft“ darzustellen, hat für ihn etwas zutiefst faszinierendes: „Im Bruchteil einer Sekunde Gefühle, Charakter und Intimität einzufrieren, einen Moment, der so nicht mehr herstellbar ist, aber andererseits auch‚ die ganze Geschichte‘ zu erzählen, das ist es, was Fotografie für mich ausmacht“, erklärt Barnow. Gezeigt werden auch Fotografien aus seinem Projekt „Wenn Gefühle verrückt spielen“, in dem er und seine Studenten Borderline-Patienten befragten und porträtierten. Die Ausstellung wurde gestern im Rahmen eines Vortrags von Prof. Dr. Barnow vorgestellt und kann bis zum 10. April 2016 besichtigt werden.

Prof. Dr. Barnow ist Psychologe, Psychotherapeut und Supervisor/Coach. Der Ordinarius und Leiter der Arbeitseinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Heidelberg setzt sich seit vielen Jahren mit Emotionen, Emotionsregulation und deren Bedeutung für die körperliche und seelische Gesundheit auseinander. Zudem ist er seit seiner Jugend leidenschaftlicher Fotograf. In den letzten fünf Jahren entstanden Projekte, in denen er versucht, die Psychologie mit der Fotografie zu verbinden. Seine Fotografien waren in Ausstellungen zu sehen, einige wurden in seinem Buch „Therapie wirkt!“ publiziert. Sein jüngstes Werk „Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch? Über die Kunst Menschen zu fotografieren“ ist im November 2015 erschienen.

leica_logo_2360Bis zum 10. April 2016 sind in der Leica Galerie ebenfalls noch die großformatigen Fotografien von Rolf Sachs mit dem Titel „Camera in Motion – von Chur nach Tirano“ ausgestellt. Das Projekt beinhaltet Momentaufnahmen der spektakulären Landschaft des zum UNESCO-Welterbe erklärten Streckennetzes Albula/Bernina. Als Einzelfotografien sind Rolf Sachs‘ Arbeiten festgehaltene Momente eines flüchtigen Augenblicks. Im Gesamten offenbaren sie die unweigerliche Abfolge der Zeit, die sich in der Geschwindigkeit der Reise und im Wechsel der Jahreszeiten widerspiegelt.

Die Leica Galerie Wetzlar ist von Montag bis Freitag 10.00 – 20.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

PM LEICA

 

(CB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.