Triest eine Hafenstadt in Nordostitalien

Triest ,eine über zweihunderttausend Einwohner zählende Hafenstadt in Nordostitalien.

Das Wetter ist während unseres ersten Besuches kühl und regnerisch ,die Leute sind eher herbstlich gekleidet ,ab und an guckt die Sonne durch die Wolken. Wir schlendern durch die wenig belebte Stadt und bewundern die prachtvolle Architektur. Am Theatro Romano machen wir halt , das halbrunde Theater kann von der Straße aus gut eingesehen werden und liegt unterhalb der Kathedrale San Giusto. Rechts neben dem Teatro Romano erklimmen wie steile Stufen und ebensolche Gassen zur Kathedrale San Giusto diese liegt wirklich traumhaft schön über der Stadt ,in unmittelbare Nachbarschaft mit dem Castello. Die Kathedrale ist umgeben von einem Garten mit Pinien , antike und romanischen Säulenfragmente liegen dekorativverteilt auf dem Rasen. Hinunter zum Hafen kommen wir wieder durch einen Teil der romantischen Altstadt und

erinnern uns an Aix oder Apt in Südfrankreich. Im Hafen liegt ein kolossales Kreuzfahrtschiff die Costa Fascinosa,möglicherweise ein Schwesternschiff der havarierten Costa Concordia ,und wir stellen uns einen solchen Koloss auf der Seite liegend gestrandet vor. In der Nähe von Triest in Sistiana beginnt der berühmte Rilkepfad, Er führt hoch über dem Meer durch den Karst zum Schloss von Duino. Ein wildromatischer Wanderweg in herrlicher Landschaft der atemberaubende Ausblicke auf das Meer ,bis nach Triest bietet.

Inmitten der mediterraner Fauna und Flora mit duftenden Pflanzen,scheuen Eidechsen und bunten Schmetterlingen wandelt man auf Rilkes Spuren zu dem malerisch auf einem Felsen gebauten Schloss von Duino, mit seinem zauberhaftem und poetischem Park,hier grüsst der Süden von seiner schönsten Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.