Urlaub: Zahlungskarten wie Bargeld behandeln



Werbung

EC KartenleserFrankfurt/Main (ots)- Wer den Sommerurlaub noch vor sich hat, sollte besonders im Ausland beim Bezahlen mit der girocard oder der Kreditkarte aufmerksam sein. Kartensicherheit.de empfiehlt, die Zahlungskarten nicht leichtfertig aus der Hand zu geben, sondern den Verkäufer oder Kellner zum Bezahlvorgang zu begleiten. So haben Kriminelle kaum eine Chance, die Kartendaten illegal zu kopieren oder die Karte gegen eine Fälschung zu tauschen. Bevor der Beleg unterschrieben oder der Betrag am Händlerterminal mit der Geheimzahl bestätigt wird, sollten Karteninhaber die Summe genau prüfen. Denn es kann vorkommen, dass Kommastellen „verrutschen“ und wer nicht aufpasst, zahlt womöglich 400,00 Euro statt 40,00 Euro. Unrechtmäßige Abbuchungen müssen sofort bei der Bank oder Sparkasse reklamiert und die Karte vorsorglich gesperrt werden. Eine Sperrung ist rund um die Uhr unter folgenden Rufnummern möglich: +49 116 116* oder +49 1805 / 021 021**.

kostenfrei aus dem dt. Fest- und Mobilfunknetz
** 14 ct./min. (inkl. USt.) aus dem dt. Festnetz,
Mobilfunkhöchstpreis 42 ct./min. (inkl. USt.), abweichende Gebühren
aus dem Ausland

Quelle: EURO Kartensysteme GmbH (JH)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.