ADAC: Hochbetrieb auf den Autobahnen Richtung Berge



Werbung

München (ots) – Wintersportler kommen auch an diesem Wochenende nur schwer voran. Bei fast jeder Fahrt zu und von den Pisten rechnet der ADAC mit Staus. In Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen einwöchige Winterferien, Berliner und Brandenburger befinden sich bereits wieder auf dem Rückweg aus den Wintersportgebieten. Dazu gesellen sich Wochenendausflügler, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Abseits der Wintersportrouten und rund um die Ballungszentren bleibt es an diesem Wochenende ruhig.

 

 

Die Staustrecken:

  • Großraum Berlin und München
  • A 1 Hamburg – Bremen – Münster – Dortmund
  • A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
  • A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A 4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 München – Nürnberg – Berlin
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Die Staus der Wintersporturlauber setzen sich auch auf den üblichen Durchgangsrouten der benachbarten Alpenländer fort. Mit Verzögerungen ist vor allem Samstag und Sonntag in den Vormittags- und späten Nachmittagsstunden zu rechnen. Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland müssen Wartezeiten einkalkuliert werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

Quelle: ADAC (JH)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.