Will in Kassel keiner mehr für Fahrkarten bezahlen? Mehr als 40 Verstöße festgestellt

Am gestrigen Mittwoch führten Beamte des Polizeireviers Ost in Zusammenarbeit mit den Kasseler Verkehrsbetrieben (KVG) Kontrollen mit dem Schwerpunkt „Schwarzfahrer“ in Straßenbahnen durch. Dazu kontrollierten sie zwischen 15 Uhr und 21 Uhr in den Straßenbahnlinien zwischen dem Altmarkt in Kassel und Kaufungen-Papierfabrik. Innerhalb der fünf Stunden wurden dabei mehr als 40 Verstöße festgestellt. 38 Personen fuhren mit der Bahn, ohne im Besitz eines gültigen Fahrausweises gewesen zu sein.

Bei dem umgangssprachlich genannten „Schwarzfahren“ handelt es sich aber nicht um ein Kavalierdelikt. Die nicht zahlenden „Passagiere“ müssen sich nun wegen des Erschleichens von Leistungen nach dem Strafgesetzbuch verantworten. Zwei weitere Personen, welche ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben und ohne gültigen Fahrschein unterwegs waren, mussten eine Sicherheitsleistung in Höhe von fast 50 Euro bezahlen. Zudem konnte in der Straßenbahn eine Person kontrolliert werden, die zur Aufenthaltsermittlung, durch eine andere Polizeibehörde, ausgeschrieben war. An den Kontrollmaßnahmen waren mehr als zehn Polizeibeamte sowie acht Mitarbeiter der KVG beteiligt.

 

PM: Polizeipräsidium Nordhessen/KVG  (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.