Winter: Helle Kleidung schützt Fußgänger und Radfahrer



Werbung


Werbung
fahrradfahrer_im_dunkeln_zoomimagelarge

© TÜV Rheinland

Fußgänger und Radfahrer laufen besonders in der dunklen Jahreszeit Gefahr, von der Dämmerung geradezu verschluckt zu werden. Das gilt insbesondere in den frühen Morgen- und Abendstunden. „Sehen und gesehen werden, muss deshalb die Devise lauten“, erklärt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland, und fügt hinzu: „Passanten und Radler sollten möglichst helle, am besten mit reflektierenden Materialien versehene Kleidung tragen, um von Autofahrern frühzeitig wahrgenommen zu werden.“

Gute Dienste leisten Warnwesten, die es in jeder TÜV Rheinland-Prüfstelle zu kaufen gibt. Hier erhalten Eltern für ihre Kinder auch spezielle, reflektierende Schutzkragen zum Überstülpen. Der Handel bietet außerdem Reflektoren in den verschiedensten Formen als Aufnäher oder Anstecker an. Für mehr Sicherheit sorgen auch Schuhe mit Reflexstreifen. Fußgänger gehen am besten auf der linken Fahrbahnseite dem Verkehr entgegen, damit sie die Autos rechtzeitig erkennen und gegebenenfalls ausweichen können.

Quelle: TÜV Rheinland (JH)



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.