Wissenschaft Natur

50.000 Verbraucher fordern: Schluss mit der Verpackungsflut bei dm

0
dm Schluss-mit Muell © Sascha Krautz-2

Berlin (ots) – Petition der Berlinerin Katharina Lehmann und der Deutschen Umwelthilfe soll die Ressourcenverschwendung bei Europas größter Drogeriemarktkette stoppen – Pro Jahr fallen in Deutschland mehr als 17 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an Innerhalb von nur zwei Wochen haben 50.000 Menschen die gemeinsame Petition der Berlinerin Katharina Lehmann und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen...
Weiter »

Kleine Forscher in Guntershausen

0
Bürgermeister Manfred Schaub freute sich über den Forschungsdrang seiner jüngsten Bürgerinnen und Bürger (Foto: Rainer Sander)

Baunataler Kindertagesstätte von IHK zertifiziert Baunatal. In Baunatal gibt es kleine Forscher! Das war auf den Spielplätzen, im Kinderzimmer und den Kindertagesstätten garantiert schon immer so, aber jetzt ist es tatsächlich amtlich! Baunatals Kinder haben das Zeug zum Naturforscher – zumindest im Stadtteil Guntershausen! Mit der Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher Anfangszeichen zu ist...
Weiter »

DLR und Airbus Defence and Space unterzeichnen Vertrag zur Design- und Bauphase

0
© Vertragsunterzeichnung zum Satelliteninstrument METimage

METimage, ein neues Satelliteninstrument für die Wetter- und Klimavorhersage, startet nun in die finale Phase: Am 20. September 2016 fand im Beisein von Ministerialdirektor Dr. Tobias Miethaner, Abteilungsleiter Digitale Gesellschaft im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Vertragsunterzeichnung für Design, Bau und Test des Radiometers zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und...
Weiter »

Auf zur zehnten Großen Nussjagd

0
Mitmachaktion auf den Spuren der scheuen Haselmaus

Wetzlar – Zum Schulanfang in Hessen rufen NABU und NAJU Hessen bereits zum zehnten Mal Schulklassen, Kindergruppen und Familien zum Mitmachen bei der Großen Nussjagd auf. Bis zum Januar des kommenden Jahres gilt es, in Wald und Flur auf die Suche nach angeknabberten Haselnüssen zu gehen und dabei der scheuen und gefährdeten Haselmaus auf die Spur kommen. „Ohne die Hilfe der Kinder geht es nicht. Wir brauchen viele fleißige Nussjäger, um einen besseren Überblick über das Vorkommen der Haselmaus in Hessen zu erhalten“, erklärt Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen. Mit dem originellen Mitmach-Forschungsprojekt tragen die jungen Forscherinnen und Forscher dazu bei, mehr über die Verbreitung des seltenen Bilchs in Hessen herauszubekommen. Da die Haselmaus immer weniger geeignete Lebensräume findet, ist die europaweit geschützte Art in Hessen mittlerweile selten geworden. Ihre heimliche Lebensweise führt dazu, dass es nur unvollständige Daten über ihr Verbreitungsgebiet gibt. Aber das kann sich mit Hilfe der jungen Naturforscher ändern. „In den letzten neun Jahren konnten mit der Nussjagd schon einige neue Nachweise des scheuen Bilchs erbracht werden“, so der Biologe Eppler.

Der Nussjagd-Forscherauftrag
Die Forschungsaufgabe der Großen Nussjagd besteht darin, in die Natur hinaus zu gehen und von Tieren angeknabberte Haselnüsse zu untersuchen. Mit einer Bestimmungshilfe für Fraßspuren, die auf der Webseite www.nussjagd-hessen.de zum Herunterladen bereit steht oder beim NABU kostenfrei zu bestellen ist, können Kinder und ihre Betreuer entscheiden, ob aufgefundene Nüsse von Eichhörnchen, Maus, Nussbohrer oder Haselmaus geöffnet wurden. Wenn die jungen Forscher von der Haselmaus benagte Nüsse finden, können sie maximal zehn davon zur fachmännischen Nachbestimmung an den NABU Hessen schicken. Jeder Einsender erhält eine Rückmeldung, ob die eingeschickten Nüsse tatsächlich von der Haselmaus angefressen wurden. Die Große Nussjagd endet am 31.1.2017.

Nussjäger-Fortbildung
Für Lehrer/innen, Erzieher/innen und Gruppenleiter/innen bietet der NABU in Kooperation mit der Naturschutzakademie Hessen am 5. Oktober eine eintägige Fortbildung an. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Biologie und Ökologie der Haselmaus, die Bestimmung von angeknabberten Nüssen sowie Spiel- und Erkundungsaktionen rund um den scheuen Bilch. Anmeldungen nimmt die Naturschutzakademie Hessen unter www.na-hessen.de entgegen.

Zur Biologie der Haselmaus
Die nur daumengroße Haselmaus ist gar keine Maus, sondern eine kleine Verwandte des größeren Siebenschläfers: Beides sind Bilche oder sogenannte Schlafmäuse. Wichtigste Gemeinsamkeit: Große schwarze Kulleraugen, buschig behaarte Schwänze und eine Leidenschaftlich für das  Schlafen. Im Unterschied zum zwanzig Zentimeter großen Siebenschläfer (ohne Schwanz) wird die Haselmaus nur acht Zentimeter groß. Sie macht auch keinen Radau auf dem Dachboden und beißt nicht. Dafür ist die Haselmaus ist voller Geheimnisse. Sie lebt meist hoch über unseren Köpfen in den Kronen der Bäume und meidet den riskanten Weg über den Erdboden. Der Kletterkünstler ist daher nur schwer zu beobachten und seine Verbreitung in Hessen weitgehend unbekannt. Nur manchmal finden Naturschützer bei der Reinigung von Nistkästen Hinweise auf den putzigen Baumkobold.

Mitmachmaterial zur Nussjagd
Zur Großen Nussjagd sind ein Infoblatt mit Bestimmungshilfe, ein Poster fürs Klassenzimmer und ein portofreier Rücksendeumschlag erhältlich. Die Materialien können beim NABU Hessen bestellt werden (Tel. 06441-67904-0). Auf der Aktionsseite www.nussjagd-hessen.de finden Lehrer und Gruppenleiter weitere Unterrichtsmaterialien zum Herunterladen, so z.B. eine Spielanleitung zum „Abenteuer Haselmaus“.

Mitmachaktion auf den Spuren der scheuen Haselmaus Wetzlar – Zum Schulanfang in Hessen rufen NABU und NAJU Hessen bereits zum zehnten Mal Schulklassen, Kindergruppen und Familien zum Mitmachen bei der Großen Nussjagd auf. Bis zum Januar des kommenden Jahres gilt es, in Wald und Flur auf die Suche nach angeknabberten Haselnüssen zu gehen und...
Weiter »

Mission InSight: Reise zum Mars beginnt 2018

0
Insight_Bild2

Die im Dezember 2015 auf Eis gelegte Marsmission InSight wird voraussichtlich zur nächsten Gelegenheit – im Mai 2018 – zum Roten Planeten starten. Technische Schwierigkeiten mit einem der beiden Hauptexperimente, dem Seismometer, hatten dazu geführt, dass die amerikanische Weltraumbehörde NASA den für März 2016 geplanten Start absagte. Nun fiel die Entscheidung: Die Mission erhält...
Weiter »

Vogel- und Pflanzenwelt am Edersee erkunden

0
2015_06_02-Edersee

NAJU-Jugendfreizeiten „Ornicamp“ und „MAMPF“ vom 16. bis 18 September Die Naturschutzjugend (NAJU) Hessen veranstaltet in der Zeit vom 16.- 18. September 2016 zwei Jugendfreizeiten zu den Themen Vogelkunde und Kochen mit essbaren Wildpflanzen am nordhessischen Edersee. Beide Freizeiten finden parallel im „Haus Edersee“ in Vöhl statt, das als Basis für spannende Naturerkundungen und Exkursionen...
Weiter »

Mit dem NABU auf Batmans Spuren

0
Junge  Zwergfledermaus Mehlwurm Foto © NABU-Hans-Schwarting

Internationale Fledermausnacht vom 27.- 28. August in Hessen Wetzlar – Sie sind die wahren Herrscher der Nacht. Sie sehen mit den Ohren, fliegen mit den Händen und rasen mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit. Nicht zuletzt deshalb gehören Fledermäuse zu den faszinierendsten heimischen Tieren. Auf Batmans Spuren können sich Naturinteressierte...
Weiter »

Neuer DFKI-Laufroboter meistert eigenständig komplexe Manipulationsaufgaben und unwegsames Gelände

0
csm_mantis02-heller_a32c7598cc

Er ist beweglich, handwerklich geschickt und kann seine Umgebung umfassend sensorisch wahrnehmen – der mehrgliedrige Laufroboter Mantis, den das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) gemeinsam mit der Universität Bremen in dem Vorhaben LIMES für den Einsatz im Weltraum entwickelt hat. Seine Fähigkeiten lassen ihn nicht nur steile Krater und...
Weiter »

Welttag des Elefanten (12.8.)

0
Foto: NABU/Barbara Maas

Afrikanische Elefanten werden schneller getötet als sie sich fortpflanzen können – NABU: Internationale und nationale Märkte für Elfenbein müssen geschlossen werden Berlin (ots) – Etwa alle 15 Minuten fällt ein Afrikanischer Elefant Wilderern zum Opfer. In einem Jahr macht das 30.000 Elefanten, die ihrer Stoßzähne wegen getötet werden. „Eine dramatische Entwicklung“, warnt NABU-Präsident Olaf...
Weiter »

Das große Krabbeln

0
Ameisen übernehmen wichtige Aufgaben im Wald (Foto: Martin Kreuels / Piclease)

Wenn die Temperaturen steigen summt und schwirrt es im Wald. Eine Insektenart ist nun besonders fleißig – die Waldameise. Sie ist ein grandioser Baumeister, sorgt für Hygiene im Wald und ist ein wichtiges Element im Ökosystem. Unbedachtes menschliches Handeln kann ihr jedoch schnell zum Verhängnis werden. HessenForst und weitere engagierte Naturschützer setzen sich gezielt...
Weiter »



Wissenschaft Natur