Einbruch in Kita „Mattenberg“: Streife des Polizeireviers Mitte schnappt mutmaßlichen Täter

Pixelbay CC0 Creative Commons

Nach dem Einbruch in die Kindertageststätte „Mattenberg“ in der Nacht zum Freitag hat eine Streife des Polizeireviers Mitte noch am selben Tag in der Kasseler Südstadt den mutmaßlichen Täter geschnappt. Die Beamten hatten den wohnsitzlosen 23-Jährigen mit türkischer Staatsangehörigkeit bei einer Fußstreife im Bereich des Kasseler Auestadions kontrolliert und zunächst festgestellt, dass er wegen einer anderen Sache mit Haftbefehl gesucht wird. Darüber hinaus fanden sie bei ihm anschließend mehrere Gegenstände, die sich im Zuge der weiteren Ermittlungen im Laufe des Freitagvormittags schließlich als Diebesgut aus nächtlichen Einbrüchen in die Kita „Mattenberg“ und einer weiteren Kindertagestätte in der Altenbaunauer Straße in Kassel zuordnen ließen. Der 23-Jährige sitzt wegen des bestehenden Haftbefehls nun in Haft. Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo prüfen neben den beiden Taten in der Nacht zum Freitag nun auch, ob der Tatverdächtige für weitere Einbrüche in Kindertagesstätten in den letzten Wochen in Kassel verantwortlich sein könnte.

Wie die den 23-Jährigen am Freitagmorgen festnehmenden Beamten des Innenstadtreviers berichten, hatte dieser beim Erblicken der Fußstreife auf einem Parkplatz am Auestadion sofort kehrt gemacht und noch vergeblich versucht, der Polizeikontrolle zu entgehen. Da gegen ihn bereits ein Haftbefehl wegen Urkundenfälschung über 2.400 Euro oder 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe vorlag, war ohnehin schnell klar, dass er seinen Weg an diesem Tag zunächst nicht fortsetzen wird. Aufgefallen war den Beamten darüber hinaus aber auch seine rote Basecap. Eine solche war vom Sicherheitsdienst gegen 1:45 Uhr bei dem Einbrecher in der Kita „Mattenberg“ beobachtet worden. Der anfänglich noch äußerst vage Verdacht erhärtete sich schließlich, als die Beamten bei der Durchsuchung des 23-Jährigen auf der Dienststelle das mutmaßliche Diebesgut aus den zwei Einbrüchen bei ihm fanden.

Da der 23-Jährige die geforderte Geldstrafe von 2.400 Euro nicht bezahlen konnte, brachten die Beamten ihn zum Antritt der 40-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe anschließend in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden. Die Ermittlungen gegen ihn bezüglich der Kindertagesstätten-Einbrüche dauern an.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.