Geschwindigkeitsmessungen zum Schulanfang: Nur wenige Autofahrer fuhren zu schnell

Kassel (ots) – Das Radarkommando der Verkehrsdirektion der Kasseler Polizei und die Verkehrsüberwachung der Stadt Kassel haben in einer gemeinsamen Aktion am gestrigen Montag zum Schulanfang Verkehrsteilnehmer an Schulen auf ihre Geschwindigkeit hin überprüft. Neben der Notwendigkeit, solche Kontrollen weiterhin regelmäßig durchzuführen, war das Ergebnis von gestern durchaus positiv. Nur 3,4% waren zu schnell.

Von 2641 gemessenen Fahrzeugen hielten sich an den Schulen nur 89 Fahrer nicht an die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten von 50 bzw. 30 km/h. Bei den Messungen überschritt niemand die Geschwindigkeit um mehr als 20 km/h, so dass allesamt nur mit Verwarngeldern und nicht mit Anzeigen und Fahrverboten rechnen müssen.

Im Zeitraum von über 12 Stunden erfolgten die Geschwindigkeitsmessungen an der Erich-Kästner-Schule in Baunatal sowie in Kassel an der Grundschule Unterneustadt, der Jungfernkopfschule und der Grundschule Harleshausen.

Trotz dieser positiven Bilanz wird es zur Steigerung der Verkehrssicherheit und zum Schutz der Kinder als „schwächere Verkehrsteilnehmer“ weiterhin Messungen dieser Art in den Städten und Gemeinden geben.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen (HJ)

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.