Kassel – Helleböhn: Mann erlitt bei Streit lebensgefährliche Verletzungen durch Messer: 42-Jähriger in U-Haft; Polizei sucht nach Zeugen

Kassel (ots) – Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Am Ostersonntag kam es im Kasseler Stadtteil Helleböhn zu einem Streit zwischen zwei sich offenbar bekannten Männern, bei dem einer der beiden Männer durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Die Identität dieses Mannes steht derzeit noch nicht zweifelsfrei fest. Die Ermittlungen dazu dauern an. Nach einer Notoperation am Sonntag in einem Kasseler Krankenhaus besteht mittlerweile keine Lebensgefahr mehr für ihn. Nach den bisherigen Ermittlungen durch die für Kapitaldelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo steht ein 42-Jähriger aus Kassel im dringenden Tatverdacht, den Mann im Streit mit dem Messer verletzt zu haben. Er wurde kurz nach der Tat in seiner Wohnung in Kassel festgenommen. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wurde er am gestrigen Montag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. Die Ermittler des K 11 sind nun auf der Suche nach Zeugen, die die Tat möglicherweise beobachtet haben und der Polizei bislang nicht bekannt sind.

Zu dem Streit war es am Ostersonntag, gegen 12:15 Uhr, vor einem Mehrfamilienhaus in der Heiligenbergstraße gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem Verletzten offenbar um den Lebensgefährten der Ex-Frau des 42-Jährigen. Beide Männer sollen sich flüchtig bekannt gewesen sein und waren am Mittag auf der Straße vor dem Haus aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Dabei soll der 42-Jährige seinen Kontrahenten mit dem Messer im Bereich des Oberkörpers und der Oberschenkel verletzt haben und anschließend vom Tatort geflüchtet sein. Zeugen hatten daraufhin Rettungskräfte alarmiert, die den auf der Straße zusammengebrochenen Mann anschließend in ein Krankenhaus brachten.

Die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 11 bitten der Polizei bislang nicht bekannte Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Streit der beiden Männer in der Heiligenbergstraße gemacht haben, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen (JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.